Aeropowder gewinnt Green Alley Award 2018

Britisches Start-up überzeugt mit ökologischem Isoliermaterial, österreichische Firma Refurbed unter den Finalisten

An Aeropowder und ihrem Produkt pluumo hat uns die Idee überzeugt, Materialien, die andernfalls entsorgt würden, einen neuen Sinn zu geben. Solche innovativen Ansätze, die unmittelbar auf die Idee der Kreislaufwirtschaft einzahlen, wollen wir mit dem Green Alley Award honorieren.
Jan Patrick Schulz
Hinter pluumo steht vor allem die Idee, eine wertvolle Ressource zurück in den Stoffkreislauf zu führen. Dass wir jetzt den Green Alley Award gewonnen haben, ist für uns eine tolle Bestätigung, dass wir in die richtige Richtung denken. Federn besitzen hervorragende thermische Eigenschaften, isolieren gegen Wärme und Kälte, sind leicht und robust. Wir erhalten schon jetzt Anfragen aus der ganzen Welt, nicht nur von potenziellen Kunden, sondern auch von Unternehmen, die uns Federn anbieten.
Elena Dieckmann
Auch in diesem Jahr ist uns die Entscheidung nicht leichtgefallen, unsere Finalisten haben sechs starke und gut ausgearbeitete Konzepte präsentiert
Jan Patrick Schulz
Start-ups liefern mit ihren oftmals unkonventionellen Ansätzen und ihrem Enthusiasmus wichtige Impulse für eine innovationsgetriebene Branche wie die Kreislaufwirtschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Aeropowder auch in diesem Jahr wieder einen starken Gewinner präsentieren. Mit pluumo kann Aeropowder dazu beitragen, Abfall zu reduzieren und unsere Wirtschaft ein Stück nachhaltiger machen
Jan Patrick Schulz

Wien/Berlin (OTS) - Der diesjährige Green Alley Award geht an das britische Start-up Aeropowder. Das Unternehmen konnte die Jury mit einem ökologischen Isoliermaterial überzeugen und sich am 18. Oktober im Rahmen eines Live-Pitches gegen fünf weitere Finalisten durchsetzen. Unter den Finalisten war auch das österreichische Start-up refurbed, das seine Händlerplattform für generalüberholte Elektronikgeräte vorstellte. 


Der Gewinner des Green Alley Awards 2018 steht fest: Aeropowder aus Großbritannien konnte sich gegen fünf starke Mitbewerber durchsetzen. Die Lösung des Start-ups: pluumo, ein Isoliermaterial für Verpackungen auf Basis von Federn, die andernfalls entsorgt würden. Die Entscheidung fiel am Abend des 18. Oktober im Haus Ungarn in Berlin. Im Rahmen von Mentoring-Gesprächen arbeiteten die Finalisten dort gemeinsam mit Experten an ihrem Geschäftsmodell. Auch eine österreichische Expertin war vertreten: Die Geschäftsführerin der European Recycling Platform (ERP) Austria GmbH, Mag. Sabine Balaz, unterstützte die Kandidaten vor Ort. Im Anschluss stellten alle sechs Start-ups ihre Projekte in Live-Pitches dem Publikum und der Jury vor. Initiator des Awards ist die Landbell Group.  

Aeropowder konnte vor allem durch seine außergewöhnliche Idee überzeugen. Das Start-up nutzt Geflügelfedern, die in der Industrie als Abfall anfallen, um daraus Isoliermatten herzustellen. Nach der Reinigung und Behandlung werden die Federn von einer biologisch abbaubaren, zertifizierten Schutzhülle ummantelt und sind unter dem Namen pluumo eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Isoliermaterialien wie Styropor, Polyethylen-Schaumstoff oder Thermofolien. 

Ebenfalls im Rennen war das Startup refurbed aus Österreich. Über ihre Verkaufsplattform bieten refurbed von professionellen Refurbishern generalüberholte Geräte an, die bis zu 40 % weniger kosten als Neugeräte und eine einjährige Garantie haben. Dadurch bleiben Elektronikgeräte länger nutzbar, anstatt trotz ihrer Funktionstüchtigkeit entsorgt oder in Einzelteilen recycelt zu werden. Auf lange Sicht können dadurch auch die CO2-Emissionen reduziert werden, die bei der Produktion von Neugeräten entstehen. 

Auch in diesem Jahr ist uns die Entscheidung nicht leichtgefallen, unsere Finalisten haben sechs starke und gut ausgearbeitete Konzepte präsentiert, so Jan Patrick Schulz, CEO von Landbell Group. An Aeropowder und ihrem Produkt pluumo hat uns die Idee überzeugt, Materialien, die andernfalls entsorgt würden, einen neuen Sinn zu geben. Solche innovativen Ansätze, die unmittelbar auf die Idee der Kreislaufwirtschaft einzahlen, wollen wir mit dem Green Alley Award honorieren. 

Elena Dieckmann, Mitgründerin von Aeropowder, freut sich über die Auszeichnung. Hinter pluumo steht vor allem die Idee, eine wertvolle Ressource zurück in den Stoffkreislauf zu führen. Dass wir jetzt den Green Alley Award gewonnen haben, ist für uns eine tolle Bestätigung, dass wir in die richtige Richtung denken. Federn besitzen hervorragende thermische Eigenschaften, isolieren gegen Wärme und Kälte, sind leicht und robust. Wir erhalten schon jetzt Anfragen aus der ganzen Welt, nicht nur von potenziellen Kunden, sondern auch von Unternehmen, die uns Federn anbieten. 

Der Green Alley Award ist der erste europäische Start-up-Preis für die Circular Economy. Seit fünf Jahren zeichnet Landbell Group junge Unternehmen aus, die mit ihren Lösungen dazu beitragen, weniger endliche Ressourcen zu verbrauchen und Abfall zu reduzieren. 2018 bewarben sich 215 Start-ups aus 30 Ländern mit ihren Geschäftsmodellen aus den Bereichen Digital Circular Economy, Recycling oder Abfallvermeidung. Im September nominierte Landbell Group sechs Finalisten, die unter anderem mit Innovationen für die Lebensmittelindustrie, alternativen Materialien und biologisch abbaubaren Verpackungen überzeugen konnten. Start-ups liefern mit ihren oftmals unkonventionellen Ansätzen und ihrem Enthusiasmus wichtige Impulse für eine innovationsgetriebene Branche wie die Kreislaufwirtschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Aeropowder auch in diesem Jahr wieder einen starken Gewinner präsentieren. Mit pluumo kann Aeropowder dazu beitragen, Abfall zu reduzieren und unsere Wirtschaft ein Stück nachhaltiger machen, so Schulz. 

Mehr Informationen finden Sie in unserer Multimedia Press Release.

Interview mit den Gewinnern
Zum Blog des Green Alley Awards

Rückfragen & Kontakt:

European Recycling Platform (ERP) Austria GmbH
Mag. Sabine Balaz
Geschäftsführerin
+43 1 235 01 40
s.balaz@erp-recycling.org
www.erp-recycling.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ERP0001