STRin Gaal: Gedenktafel in aspern Seestadt erinnert an Beatrix Kempf

Pionierinnen in Wien noch sichtbarer machen; Tafel wurde von Frauennetzwerk ZONTA gewidmet

Wien (OTS) - Beatrix Kempf war Chefredakteurin des Bundespressedienstes und allererste Biographin Bertha von Suttners. In aspern Seestadt ist mittlerweile eine Straße nach ihr benannt. Ebendort, am Haus Sonnenallee 20, wurde nun auch eine Gedenktafel angebracht – gewidmet vom ZONTA Club Wien 1.

Die Enthüllung nahm am Donnerstag die Wiener Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal gemeinsam mit Ulrike Blaseio, Präsidentin des ZONTA Club Wien 1, im Beisein von Vertreterinnen des Bezirks, Mitgliederinnen von ZONTA sowie weiteren Gästen aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung vor.****

Die intensive Beschäftigung mit der österreichischen Nobelpreisträgerin Bertha von Suttner führte Beatrix Kempf zur Friedensbewegung. „Heute sehen wir leider, wie bedeutsam und notwendig solch eine Tätigkeit ist. Denn die weltpolitischen Unsicherheiten und die dementsprechende Verunsicherung der Menschen werden von Tag zu Tag größer“, stellte Gaal fest.

Die Stadträtin erklärte als Ziel, Frauen in Wien noch sichtbarer zu machen. Wie ernst es die Stadt damit meine, zeige die Seestadt:
Alle neuen Straßen im Donaustädter Stadtentwicklungsgebiet tragen ausschließlich Frauennamen.

Gaal abschließend: „Ob mit Gemeindebau-Benennungen, Straßennamen, Auszeichnungen, unserem neuen Hedy Lamarr-Preis oder Gedenktafeln – wir bleiben dran, wenn es darum geht, Frauen zu fördern und ihre großen Leistungen zu würdigen!“

Über das Frauennetzwerk ZONTA

„ZONTA International“ ist ein weltweites Netzwerk berufstätiger Frauen, das sich für die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft einsetzt. Neben dem karikativen Engagement werden mit Hilfe von Stipendien und Preisen besonders junge Frauen beruflich gefördert. Der Hauptsitz befindet sich in Chicago, Illinois.

ZONTA hat weltweit über 30.000 Mitglieder in 67 Ländern, die in 1.200 lokalen ZONTA Clubs organisiert sind. Der 1. ZONTA Club Europas wurde 1931 in Wien gegründet. Neben internationalen Projekten werden auch lokale Frauenprojekte unterstützt. Der Name „Zonta“ stammt aus dem Lakota, eine Sprache der Sioux-Familie und bedeutet „ehrenhaft“ und „vertrauenswürdig“. (Schluss) ah/da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal
Tel.: 01/4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001