YodelTalk ist Sieger beim KPMG KI-Award

KPMG veranstaltete heuer erstmals den KI-Award und bietet damit heimischen KI-Projekten eine Bühne. Erster Platz geht an YodelTalk, gefolgt von Xephor Solutions und UberGrape.

Wien (OTS) - Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde – auch in Österreich. Die heimischen Anbieter und Projekte sind jedoch oftmals noch unbekannt. „Die Vermarktung von KI-Anwendungen ist sehr schwierig“, erklärt KPMG Partner und Initiator Werner Girth. „Die Unternehmen können sich oft nicht vorstellen, wie sie KI einsetzen können. Sie fragen sich: Welchen Nutzen kann ich damit stiften – für meine Kunden, Mitarbeiter oder Stakeholder? Und mit welchem Aufwand muss ich dabei rechnen?“ Mit dem KI-Award rückt das Prüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG die marktfähigen KI-Lösungen in den Mittelpunkt. Einreichungen waren bis Mitte September 2018 möglich. Anschließend wurden in einer Jurysitzung Ende September die drei besten Projekte hinsichtlich Innovationskraft und Kundennutzen ausgewählt. Die unabhängige Jury setzte sich aus Führungskräften großer heimischer Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen – ua Handel, Industrie, Versicherungen oder Banken – zusammen.

Die Preisträger - Die Verleihung des ersten KI-Awards fand im Rahmen der 14. Predictive Analytics Konferenz statt. Das Gewinnerteam YodelTalk hatte dabei die Möglichkeit, sein Projekt Yodel.io vorzustellen. Yodel.io ist eine Business-Telefonplattform, die es Unternehmen ermöglicht, Sprachintegrationen und Automatisierung für ihre Prozesse zu implementieren.

„Der KPMG KI-Award ist eine hervorragende Möglichkeit für heimische Start-ups, ihre potenziellen Kunden vom Nutzen intelligenter Systeme zu überzeugen“, sagt Mike Heininger, Geschäftsführer der YodelTalk GmbH. „Langfristig ist KI ein essenzieller Faktor, um am Markt kompetitiv zu sein. Österreich bzw Europa muss hier seine Chancen frühzeitig nutzen.“ Der zweite Platz geht an die Xephor Solutions GmbH, deren eigens entwickelte starke Künstliche Intelligenz (AGI – Artificial General Intelligence) universell eingesetzt und auch mit wenigen bzw unstrukturierten Daten trainiert werden kann. Den dritten Rang belegt die UberGrape GmbH mit ChatGrape. Unternehmens-Chats werden dabei direkt in jede Web- und Mobilanwendung integriert. Redundante Businessaufgaben werden automatisiert, die Kommunikation wird dadurch effizienter und genauer.

Bedeutung für Europa - Beim KI-Award wurde KPMG von KI-Experte und APOLLO.AI-Gründer Michael Hirschbrich unterstützt. Auch er betont die Bedeutung für den europäischen Raum: „KI ist eine zunehmend mächtig werdende Basistechnologie für vollautomatisierte Prozesse und Entscheidungen. Das Silicon Valley oder China sind uns hier in wichtigen Bereichen voraus, da sie über viele Jahre große Summen in Talente sowie den Aufbau von Daten und IP (Intellectual Property) investiert haben. Als Europa sollten wir jetzt den Turbo zünden und mit in den Ring steigen, um unabhängige IP für unseren Markt zu schaffen. Die Voraussetzung dafür: eine europaweite, branchenübergreifende Zusammenarbeit hinsichtlich Daten, Rechenzentren und Know-how sowie das dafür nötige Kapital und Engagement.“ Sein Tipp für Unternehmen ist, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen: „Man kann sich vor der Künstlichen Intelligenz nicht verstecken. Die heimischen Unternehmen sollten gemeinsam mit KI-Experten erfassen, welche Daten sie bereits haben und wie sie diese mittels KI einsetzen können.“

Weitere Infos: https://bit.ly/2QCaapq

Rückfragen & Kontakt:

KPMG Austria GmbH Julia Haslinger, MA Corporate Communications
0043 (1) 313 32-3329 jhaslinger@kpmg.at www.kpmg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPM0001