"Don't smoke" – Leichtfried wirft Regierung abgehobene Ignoranz vor

SPÖ fordert Volksabstimmung über Rauchverbot

Wien (OTS/SK) - „Kanzler Kurz und Vizekanzler Strache begegnen den fast 900.000 Unterzeichnern des Nichtraucher-Volksbegehrens mit abgehobener Ignoranz. Der hohe Rücklauf beim Volksbegehren ist ein Aufschrei gegen das schwarz-blaue Drüberfahren und ein klares Zeichen für eine Volksabstimmung. Das Verhalten der Bundesregierung ist absolut respektlos. Hunderttausende Österreicherinnen und Österreichern, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch gemacht haben, werden enttäuscht“, so der stellvertretende SPÖ-Klubobmann Jörg Leichtfried.***** 

„ÖVP und FPÖ brechen reihenweise Wahlversprechen, während täglich Menschen an Lungenkrebs und den Folgen von Passivrauchen sterben. Wir wollen im Sinne der direkten Demokratie eine Volksabstimmung über das Rauchverbot. Das Land erwartet sich eine Regierung, die die Intentionen der Menschen aufnimmt, und nicht starrsinnig verantwortungslose Politik betreibt“, so Leichtfried.(Schluss) em/sc 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008