Hohenstein Institute bestätigen: Baby-Bodys von C&A humanökologisch unbedenklich und erfüllen strengen OEKO-TEX®-STANDARD 100

Stellungnahme von C&A zu den heute veröffentlichten Ergebnissen eines Tests von Baby-Bodys der AK Oberösterreich

Wien (OTS) - Trotz der negativen Ergebnisse der Hohenstein Institute für einen Baby-Body von C&A im Rahmen eines Tests von 10 Baby-Bodys im Auftrag der AK Oberösterreich, die heute veröffentlicht wurden, ist C&A davon überzeugt, dass von einer geprüften Baby-Bekleidung grundsätzlich keine gesundheitliche Gefährdung ausgeht. „Der für Textilien erstmals angewandte Hautverträglichkeitstest der Hohensteiner Institute steht im klaren Widerspruch zu der sehr strengen OEKO-TEX®-STANDARD 100-Zertifizierung, die von derselben Organisation durchgeführt wird“, sagt Thorsten Rolfes, Sprecher von C&A Europe. „Als Fazit stellen wir fest, dass die Werte des STANDARD 100 by OEKO-TEX® Produktklasse I eingehalten werden und der Baby-Body folgerichtig als humanökologisch unbedenklich bewertet wird“, räumen mittlerweile auch die Hohenstein Institute in einem Schreiben an C&A ein.

Die betroffenen Baby-Bodys von C&A tragen das OEKO-TEX®-STANDARD 100-Zertifikat, weil sie zuvor eingehend auf Chemikalien untersucht wurden, die negative Auswirkungen auf Mensch oder Umwelt haben. „Zudem ist der Artikel bei Kunden von C&A sehr beliebt und uns sind bisher keine Beschwerden über beispielsweise Hautreizungen bekannt“, so Rolfes.

Bei dem nun von den Hohenstein Instituten durchgeführten Hautfreundlichkeitstest wurden offenbar für die Prüfung von Alltagsbekleidung Verfahren angewendet, die bislang nur für Medizinprodukte herangezogen wurden und die sich offenbar nicht einfach auf den Textilbereich übertragen lassen.

Ohnehin ist eine pauschale Aussage anhand einer einzelnen Stichprobe wenig belastbar, geben die Hohensteiner Institute in dem Schreiben an C&A zu. Ferner gehörten Lagerbedingungen oder die Probennahme nicht zur Bewertung. Zu Verunreinigungen kann es außerdem kommen, wenn Waren von Kunden durch Berühren geprüft oder gar anprobiert werden. Aufgetragene Hautcremes oder ähnliches können dann das Prüfergebnis verfälschen.

Schriftliches Statement der Hohensteiner Institute an C&A

„Die Hohensteiner Institute haben erneut bescheinigt, dass die Werte des OEKO-TEX®-STANDARD 100 eingehalten werden und der Baby-Body damit als humanökologisch unbedenklich bewertet wird. Die Baby-Bekleidung trägt dieses Zertifikat und ist damit eingehend auf Chemikalien untersucht worden, die negative Auswirkungen auf Mensch oder Umwelt haben. Wir sind daher davon überzeugt, dass von dem Baby-Body grundsätzlich keine gesundheitliche Gefährdung ausgeht. Der nun durchgeführte Hautfreundlichkeitstest basiert auf einer Methode, die sonst nur bei Medizinprodukten angewendet wird und deren Eignung für die Prüfung von Alltagsbekleidung nicht nachgewiesen ist, wie die Hohensteiner Institute mittlerweile eingeräumt haben. Ohnehin war eine pauschale Aussage anhand einer einzelnen Stichprobe wenig belastbar. Lagerbedingungen oder die Probennahme waren nicht Bestandteil der Bewertung. Auch nach der Produktion kann es zu Verunreinigungen kommen. So wird die Textur der ausliegenden Waren häufig von Kunden durch Berühren geprüft. Aufgetragene Hautcremes oder ähnliches können dabei das Prüfergebnis verfälschen.“

Rückfragen & Kontakt:

Thorsten Rolfes
Head of Corporate Communications
C&A Europe
E-Mail: thorsten.rolfes@canda.com
Tel.: +49-(0)211-9872-2749

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CUR0001