FP-Huber: Zehnjähriger Kampf gegen leidige Seuchenvorsorgeabgabe hat sich gelohnt!

FPÖ NÖ freut sich über Entlastung für Landsleute

St. Pölten (OTS) - „Seit zehn Jahren kämpfe ich im Landtag für die Abschaffung der Seuchenabgabe“, sagt FPÖ-Klubobmann LAbg. Martin Huber. „Alleine im vergangenen Jahr wurden die Niederösterreicher durch diese Abgabe mit mehr als 10,3 Millionen Euro belastet. Jetzt ist endlich Schluss damit. Wir hoffen, dass die ÖVP auch in Zukunft mit uns gemeinsam an einem Strang zieht und wir weitere positive Maßnahmen und Entlastungen für unsere Landsleute sicherstellen können“, erklärt Huber.

Diese „Belastungsabgabe“ wird seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Müllgebühr eingehoben. Alleine die Einhebung, also der jährliche Verwaltungsaufwand, kostete die Gemeinden und Verbände satte 546.009,10 Euro. Gerade in Zeiten der Entbürokratisierung und Effizienzsteigerungen im Verwaltungsbereich eignet sich die Seuchenvorsorgeabgabe besonders, um unnötige Abgaben einzusparen und den Verwaltungsaufwand zu reduzieren.

„Oberstes Ziel war es immer, unsere Gemeindebürger von unnötigen Belastungen zu befreien. Das haben wir nach zehn Jahren endlich erreicht“, freut sich Huber über die anstehende Entlastungsmaßnahme.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Alexander Murlasits
Pressereferat
T:02742/9005 13703,M:0699/15 055 283
alexander.murlasits@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001