»SHALOM AUSTRIA« Jüdisches Filmfestival Wien 2018

Auftakt »Wien lacht wieder!« am 11. Oktober im Metro Kinokulturhaus

Wien (OTS) - 26. Jüdisches Filmfestival Wien 11.-18. Oktober 2018 

»SHALOM AUSTRIA!«

In unserem Frühlingsabschnitt SERVUS ISRAEL! haben wir 70 Jahre Israel gefeiert. In unserem Herbstprogramm SHALOM AUSTRIA! werden wir uns aus jüdischer Sicht mit 100 Jahren Geschichte in zwei österreichischen Republiken beschäftigen – und mit der Zeit dazwischen.

Eröffnet wird unser Festival unter dem Motto Wien lacht wieder! mit dem Kabarett „Wissen Sie was Macheloikes sind?“ von Shlomit Butbul und Tanja Golden am 11. Oktober um 20 Uhr im Metro-Kinokulturhaus.

Der Schwerpunkt Jüdisches Leben und das Ende der Donaumonarchie beschäftigt sich mit den Jahren 1918 bis 1938. DAS ALTE GESETZ (1923) ist ein Klassiker des Weimarer Kinos, der 2018 restauriert und auf der Berlinale präsentiert wurde. Der österreichische Film 3. NOVEMBER 1918 (1965) beschreibt das Ende von Krieg und Monarchie. Dr. Hannes Leidinger und Dr. Verena Moritz werden zu dieser Epoche Vorträge mit ergänzenden Filmsequenzen halten.

Der österreichisch-jüdische Autor Joseph Roth (1894-1939) hat die Geschehnisse seiner Zeit wortgewandt verewigt. Wir zeigen Joseph Roth im Kino mit den Verfilmungen DAS FALSCHE GEWICHT (1971), HIOB (1978), DAS SPINNENNETZ (1989) und DIE LEGENDE VOM HEILIGEN TRINKER (1988).

Die Shoah thematisieren wir mit Zeitzeugen: In Anwesenheit von Rudolf Gelbard werden wir DER MANN AUF DEM BALKON (2008) zeigen. Karl Pfeifer wird nach der Projektion seiner Filmbiografie ZWISCHEN ALLEN STÜHLEN – DIE LEBENSWEGE DES KARL PFEIFER (2008) mit dem Publikum sprechen. Vor dem Dokumentarspielfilm DIE UNSICHTBAREN – WIR WOLLEN LEBEN (2017) wird Lucia Heilmann von ihrem Überleben berichten. Dr. Walter Manoschek und Dr. Burgl Czeitschner werden Einführungen zu ihren NS-Aufarbeitungsfilmen DANN BIN ICH JA EIN MÖRDER (2012) und LET’S KEEP IT (2018) halten.

Ein Salute to Helene Maimann wird das Jüdische Leben in der II. Republik bebildern. Aus ihrem Œuvre zeigen wir DIE STERNE VERLÖSCHEN NICHT. ÜBERLEBEN IM VERSTECK (2005), EIN FRÜHLING IN WIEN (2008) und KREISKY. POLITIK UND LEIDENSCHAFT (2011).

Unsere Reihe New Israeli Feature Films & Shorts soll der äußerst interessanten israelischen Filmproduktion eine große Kinoleinwand bieten. Mit DOUBTFUL (2017) und dem Kino-Kuriosum MADAME YANKELOVAS FINE LITERATURE CLUB (2017) bringen wir zwei außergewöhnliche Filme in unsere Festival-Kinos.

In Memoriam widmen wir zwei wichtigen Persönlichkeiten aus Literatur und Film: Philip Roth und Claude Lanzmann.

Das volle Programm finden Sie auf www.jfw.at/kalender

Rückfragen & Kontakt:

Adrian Jonas Haim: 0650 9272276 - adrian.haim@jfw.at
Rita Jelinek: 01 8943306 - office@jfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014