Bird Statement: Unsauber abgestellte E-Scooter in Wien

  • Wir haben gemeinsam mit der Stadt Wien ein Modell für einen nachhaltigen Start in Wien entwickelt. Wir sind bewusst mit 100 Scootern gestartet, und erweitern die Flotte nur dann, wenn jeder Scooter mindestens drei Mal pro Tag gebucht wurde – aktuell sind nach diesen Richtlinien 180 Scooter von uns in Wien verfügbar. Mit diesem sanften Einstieg testen wir, wie sich die Scooter in das Gesamt-Mobilitätsgefüge der Stadt Wien integrieren und wie das Service von den Wienerinnen und Wienern genutzt wird. Unsere Erfahrungen in anderen Städten zeigen, dass es niemals die Lösung sein kann, die Stadt von einem auf den anderen Tag mit Rollern zu überschwemmen. Dabei verlieren alle.
    Dr. Christian Geßner, General Manager von Bird in Wien
    1/2
  • Über die App schulen wir unsere User mehrfach, wie die Bird-Scooter abzustellen sind. Auch direkt beim Mietende gibt es den Hinweis, die Scooter ordentlich abzustellen. Außerdem haben wir mit unseren Bird-Watchern ein extra Team, das tagsüber darauf achtet, dass es nicht zu falsch geparkten Birds kommt. Abends ab 21 Uhr werden alle Scooter einsammelt.
    Dr. Christian Geßner, General Manager von Bird in Wien
    2/2

Wien (OTS) -

Dr. Christian Geßner, General Manager von Bird in Wien:


Wir haben gemeinsam mit der Stadt Wien ein Modell für einen nachhaltigen Start in Wien entwickelt. Wir sind bewusst mit 100 Scootern gestartet, und erweitern die Flotte nur dann, wenn jeder Scooter mindestens drei Mal pro Tag gebucht wurde – aktuell sind nach diesen Richtlinien 180 Scooter von uns in Wien verfügbar. Mit diesem sanften Einstieg testen wir, wie sich die Scooter in das Gesamt-Mobilitätsgefüge der Stadt Wien integrieren und wie das Service von den Wienerinnen und Wienern genutzt wird. Unsere Erfahrungen in anderen Städten zeigen, dass es niemals die Lösung sein kann, die Stadt von einem auf den anderen Tag mit Rollern zu überschwemmen. Dabei verlieren alle.

Über die App schulen wir unsere User mehrfach, wie die Bird-Scooter abzustellen sind. Auch direkt beim Mietende gibt es den Hinweis, die Scooter ordentlich abzustellen. Außerdem haben wir mit unseren Bird-Watchern ein extra Team, das tagsüber darauf achtet, dass es nicht zu falsch geparkten Birds kommt. Abends ab 21 Uhr werden alle Scooter einsammelt.

Zu den Aufgaben der Bird-Watcher zählen:

  • Bird-Scooter und ihre Standorte täglich im gesamten Stadtgebiet zu kontrollieren. Ziel ist es Gehwege für Fußgänger und Rollstuhlfahrer freizuhalten und keine Ein-/Aus-/Zufahrten zu blockieren
  • Bird-Scooter, die nicht richtig abgestellt wurden oder umgefallen sind, umzuparken und neupositionieren
  • Eine laufende Inspektion der Bird-Scooter auf Fahrtauglichkeit. Birds, die beschädigt oder anderweitig fahruntauglich sind, werden ausgetauscht.

Mehr Infos zu Bird in Wien finden Sie unter: https://grayling.uncovr.com/News.aspx?menueid=15557

Rückfragen & Kontakt:

Grayling Österreich GmbH
Moritz Arnold, Martin Wende, Franziskus Korff-Schmiesing Kerssenbrock
bird@grayling.com
Tel.: +43 (0)1 524 43 00-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001