Zwei Verletzte nach Raufhandel

Wien (OTS) - Am 27. September 2018 um 19:45 Uhr wurden mehrere Streifenwägen des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt wegen eines größeren Raufhandels auf den Franz-Josefs-Kai beordert. Aufgrund von Zeugen- und Opferaussagen konnte eruiert werden, dass der Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung offenbar ein räuberischer Diebstahl gewesen war. Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger hatte einem 22-Jährigen sein Handy entrissen. Als sich dieser sein Handy zurücknehmen wollte, wurde er von einem weiteren Tatverdächtigen mit einem Teleskopschlagstock auf den Hinterkopf geschlagen. Es entbrannte daraufhin eine Rauferei zwischen rund 10 Tatverdächtigen. Dabei erlitt der 22-Jährige neben einer Rissquetschwunde am Hinterkopf auch eine Nasenfraktur. Ein 25-Jähriger wurde zudem mit einem Elektroschocker verletzt. Beide Verletzten wurden von der Rettung in ein Krankenhaus gebracht. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003