UNICEF kündigt neue Partnerschaft mit Microsoft an, um Bildungsnotstand bei den aus ihrer Heimat vertriebenen und geflohenen Kindern zu beheben

New York (ots/PRNewswire) - UNICEF hat heute eine neue Partnerschaft mit Microsoft Corp eingeleitet, um den Bildungsnotstand bei von Konflikten und Naturkatastrophen betroffenen Kindern und Jugendlichen zu beheben, und ihnen zusätzlichen Schutz bereitzustellen.

Im Rahmen dieser Partnerschaft entwickelt UNICEF in Zusammenarbeit mit Microsoft und der University of Cambridge den sogenannten 'Learning Passport' bzw. Lern-Pass - eine digitale Plattform, die Lernangebote für Kinder und Jugendliche sowohl im Land als auch grenzübergreifend erleichtert. Der Lern-Pass soll in Ländern, die Flüchtlinge, Migranten und Binnenvertriebene aufnehmen, getestet und erprobt werden.

"Konflikte und Naturkatastrophen haben sowohl die Lernmöglichkeiten als auch die Qualität der Bildung für die 75 Millionen Kinder und Jugendliche, die über Landesgrenzen geflohen sind oder vielfach auch gewaltsam vertrieben wurden, erheblich beeinträchtigt", erklärt Henrietta Fore, UNICEF Executive Director. "Der Lern-Pass ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir technologische Innovationen nutzen können, um die zukünftigen Macher, Denker und Führungskräfte der Welt zu unterstützen - egal wo sie sind, und unabhängig von den Herausforderungen".

Derzeit tun sich viele Bildungssysteme in den Ländern, die Flüchtlinge aufnehmen, schwer damit, das Bildungsniveau und die bereits vorliegenden schulischen Erfolge von Kindern und Jugendlichen mit Flüchtlings- und Migrantenhintergrund angemessen zu erfassen und richtig einzustufen, was die Bereitstellung eines passendes Bildungsangebots unmöglich macht und langfristig die Beschäftigungsaussichten der Betroffenen einschränkt.

"Voraussetzung für digitale Inklusion ist die Gewährleistung, dass weltweit alle jungen Menschen, unabhängig von ihrer Situation, Zugang zu digitaler Bildung haben", kommentiert Brad Smith, President von Microsoft. "Diese Partnerschaft konzentriert sich auf die Entwicklung skalierbarer Lernlösungen, die es Millionen von vertriebenen Kindern ermöglichen, Fähigkeiten zu erwerben und ihr Potenzial entfalten zu können".

Im Rahmen der neuen Partnerschaft werden Microsoft und UNICEF auch innovative Neuerungen zum Schutz der von Notsituationen betroffenen Kinder und Jugendlichen entwickeln, und das digitale Fallverwaltungssystem der UNICEF für den Kinderschutz verstärken und ausbauen.

"Dies ist eine wichtige Partnerschaft, weil die Zusammenführung engagierter Partner wie Microsoft, die bereit sind, ihre Ressourcen und ihr Fachwissen einzusetzen, dazu beitragen wird, die drängendsten Herausforderungen für die Kinder dieser Welt zu lösen", sagt Caryl Stern, President und CEO, UNICEF USA. "Ich habe auf der ganzen Welt den unersetzlichen Wert der Bildung für Kinder und Jugendliche erlebt, und zwar insbesondere für die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Zusammengenommen ermöglichen Bildung und Schutz den Kindern eine bessere Zukunft, und wir freuen uns auf die Auswirkungen dieser leistungsstarken Zusammenarbeit".

"Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, um gemeinsam ein maßgeschneidertes Bildungssystem zu schaffen, das vertriebenen Kindern und Jugendlichen hilft, ihr Potenzial zu entfalten und ihre Talente in eine Welt einzubringen, in der sie gebraucht werden", so Peter Phillips, Chief Executive Cambridge University Press.

Informationen zu UNICEF

UNICEF arbeitet in selbst schwierigsten Umfeldern, um die am stärksten benachteiligten Kinder der Welt zu erreichen. Wir sind in 190 Ländern und Territorien vertreten und setzen für das Wohl jedes Kindes ein, um eine bessere Welt für alle zu schaffen. Weiterführende Informationen zu UNICEF und der Arbeit des Kinderhilfswerks finden Sie unter www.unicef.org. Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

UNICEF spricht keine Empfehlungen für Unternehmen, Marken, Produkte oder Dienstleistungen aus.

Rückfragen & Kontakt:

UNICEF New York: Georgina Thompson, gthompson@unicef.org, Tel: +1 917 238 1559
UNICEF Genf: Jacquetta Hayes, jhayes@unicef.org, Tel: + 41 22 909 5843
UNICEF USA: Ann Reinking Whitener, areinking@unicefusa.org, Tel: +1 212 922 2623
Logo - mma.prnewswire.com/media/750397/UNICEF_USA_Partners_With_Microsoft_Logo.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0014