FPÖ-Stefan: „Die Sperre der Seite unzensuriert.at ist ein wesentlicher und konkreter Eingriff in die Pressefreiheit“

„Doppelmoral der Opposition ist offensichtlich“

Wien (OTS) - „Einerseits wird derzeit im Zusammenhang mit dem Innenministerium öffentlichkeitswirksam und emotionsgeladen über das Thema Pressefreiheit diskutiert. Andererseits wird die Sperre der Seite unzensuriert.at auf Facebook von eben jenen selbsternannten ,Aufdeckern‘ totgeschwiegen, beziehungsweise sogar bejubelt. Dieses Verhalten zeichnet ein eindeutiges Bild und spiegelt wieder, wo für viele linke Oppositionspolitiker, die sich ja selbst immer der Toleranz rühmen, die Pressefreiheit endet. Diese Doppelmoral ist wirklich offensichtlich“, erklärte heute der freiheitliche Justizsprecher NAbg. Mag. Harald Stefan.

„Die Vertretung in den sozialen Medien und die damit verbundene Möglichkeit, unterschiedliche Fakten zu beleuchten, sowie sich der kritischen Auseinandersetzung zu stellen, ist wesentlich für den heutigen schnelllebigen Informationsfluss. Willkürlich einzelne Medien zu sperren, ist daher ein wesentlicher und – im Fall von unzensuriert.at konkreter – Eingriff in die Pressefreiheit, die ja vor allem von der Vielfalt lebt“, so Stefan.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008