Einheitliche Standards für alle NÖ Familien-Beratungsstellen

Eichtinger und Königsberger-Ludwig präsentieren Qualitätsoffensive

St. Pölten (OTS/NLK) - „Jedes fünfte Kind und jeder fünfte Jugendliche in Niederösterreich benötigt auf Grund von psychischen oder sozialen Problemen spezielle Hilfe. Insgesamt sind das rund 60.000 Kinder und Jugendliche, aber nur rund die Hälfte nimmt professionelle Hilfe in Anspruch“, sagte Landesrat Martin Eichtinger am heutigen Mittwoch in St. Pölten, wo er gemeinsam mit Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig eine Qualitätsoffensive für die Familien-Beratungsstellen in Niederösterreich präsentierte.

Für diese belastenden Lebenssituationen sei in Niederösterreich ein ganzes Netz der Unterstützung aufgebaut worden, meinte der Landesrat und verwies auf die Gesundheitsförderung der Initiative „Tut gut“, die Fachexperten in den Kliniken, die Ambulatorien, die Kindernetzwerke (nach dem Industrie- und Mostviertel ab 2019 auch im Waldviertel) sowie die Familien-Beratungsstellen.

„In diesen 58 niederösterreichischen Familien-Beratungsstellen wird jährlich rund 13.500 Familien flächendeckend professionelle Betreuung angeboten. Sie sind die erste Anlaufstelle bei psychischen oder sozialen Problemen, erarbeiten mit den Familien individuelle Lösungen und übernehmen damit eine zentrale Aufgabe für die Gesundheit der Kinder, Jugendlichen und Familien“, betonte Eichtinger.

Für diese Aufgabe setze man hohe Qualitätsstandards, die sicherstellen sollen, dass die Familien die Hilfe der Beratungsstellen kostenlos, zu für sie geeigneten Öffnungszeiten, mit standardisierten Leistungen und hochqualifiziertem Personal in Anspruch nehmen können. Deshalb starte man nun eine Qualitätsoffensive, die innerhalb von drei Jahren niederösterreichweit einheitliche Qualitätsstandards für Beratungsstellen mit sich bringen solle. „Unser Ziel ist, dass 2021 alle NÖ Familien-Beratungsstellen die Qualitätsstandards erfüllen“, erklärte der Landesrat und NÖGUS-Vorsitzende.

Der Zertifizierungsprozess werde in vier Schritten erfolgen – einer Selbstbewertung durch die Mitarbeiter, einer externen Bewertung durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle, einem Gütesiegel in Form einer Plakette bei Erfüllung aller vereinbarten Qualitätsstandards sowie einer alle drei Jahre erfolgenden Re-Zertifizierung. „Diese Zertifizierung ist ein Meilenstein in der Qualitätsentwicklung. Sie bringt eine messbare und nachhaltige Bestätigung der hohen Betreuungsqualität, eine Orientierungshilfe für die Familien und natürlich auch Wertschätzung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Eichtinger.

Königsberger-Ludwig erinnerte daran, dass die Kinder- und Jugendhilfe in Niederösterreich gesetzlich verankert sei, um Kinder und Jugendliche bzw. Eltern bei ihrem Erziehungsauftrag zu unterstützen, die Erziehungskraft der Eltern zu stärken, Kinder und Jugendliche vor Gewalt und Verwahrlosung zu schützen sowie das Familiensystem zu stabilisieren.

„Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Förderung ihrer Entwicklungsmöglichkeiten. Deshalb muss man sehr genau hinsehen, ab wann das Kindeswohl beeinträchtigt ist. Die Maßregeln reichen dabei von freiwilligen Angeboten bis hin zu Maßnahmen im gesetzlichen Auftrag“, sagte die Landesrätin und nannte dabei insbesondere die Hilfe durch soziale Dienste und Beratungsstellen, Krisenunterbringungen sowie Erziehungshilfen in Form der Unterstützung innerhalb der Familie bis hin zur vollen Erziehung außerhalb des Familienverbandes und damit der Kindes-Abnahme.

Innerhalb der Qualitätsoffensive für die Familien-Beratungsstellen habe man sich auch sehr intensiv mit der Nahtstellenproblematik in der Gefährdungsabklärung auseinandergesetzt, so werde es eine einheitliche Dokumentation für alle Einrichtungen geben, so die Landesdesrätin weiter. „Die Qualitätsoffensive bedeutet eine Eignungsfeststellung, die Einhaltung der Vorgaben punkto Erreichbarkeit und Öffnungszeiten sowie die Garantie für multiprofessionelle Teams mit festgelegter Ausbildung bzw. für festgeschriebene Raumerfordernisse, sichtbar gemacht in einem Gütesiegel. Alle Kinder haben das Recht auf ein gedeihliches Erwachsenenwerden. Die Qualitätsoffensive für die Familien-Beratungsstellen bringt die Chance auf bestmögliche Unterstützung für Kinder, Jugendliche und deren Familien, wenn sie diese brauchen“, meinte Königsberger-Ludwig abschließend.

Nähere Informationen beim Büro LR Eichtinger unter 02742/9005-12361, Mag. Markus Habermann, e-mail markus.habermann@noel.gv.at, bzw. beim Büro LR Königsberger-Ludwig unter 02742/9005-12576, Mag. Dr. Anton Heinzl, e-mail anton.heinzl@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0003