Klage gegen SPÖ Politiker Thomas Drozda eingebracht!

Unfassbare Medien - Diffamierung des SPÖ Politikers

Wien (OTS) - Das Monatsmagazin "alles roger?" hat beim Handelsgericht Wien Klage gegen den SPÖ-Politiker Abg. Thomas Drozda eingebracht. Streitwert 35.000 Euro.

Drozda hat in mehreren Interviews sowie auf Facebook das Magazin "alles roger?" als "rechtsradikale Neonazi-Postille" verunglimpft und beschimpft. Damit hat Drozda dem Magazin verbrecherische Inhalte, nämlich solche, die gegen das Verbotsgesetz verstoßen, unterstellt. Freilich ohne auch nur den geringsten Beweis zu erbringen, da es diesen gar nicht geben kann. "alle roger?" ist ein unabhängiges, kritisches und unbequemes Medium, das sich der Wahrheit verpflichtet fühlt und seit Bestehen niemals rechtsradikale oder Neonazi-Inhalte publiziert hat. Mit seinen Autoren wie Andreas Unterberger, Reinhard Olt, Peter Linden, Gabriela Benesch, Manfred Tisal, Felix Baumgartner, Christian Anders u.a. sowie mit seinen unabhängigen Redakteuren beweist das Magazin seine gesellschaftliche und politische Breite und Ausgewogenheit. "alles roger?" hat bereits mit Politikern aller Parteien und vielen Menschen des öffentlichen Lebens Interviews geführt und sieht sich damit auch als mediale Plattform des offenen Diskurses. Die unfassbare Medien-Diffamierung des SPÖ-Politikers Drozda wird nun ein Nachspiel bei Gericht haben. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Mediendiskussion zeigt dieses Beispiel, wer in Österreich seitens der Politik wirklich zwischen "guten und bösen Medien" unterscheidet und freie Medien pauschal diffamiert und kriminalisiert.

Rückfragen & Kontakt:

"alles roger?"
Verlagsleitung
Cothmannstraße 5-7 b4
1120 Wien
01/342300-40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006