ORF sucht und findet zum fünften Mal „9 Plätze – 9 Schätze“

Neun Landesfinalisten stehen fest, Bundesländerabend am 26. Oktober ab 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Eine der erfolgreichsten ORF-Programminnovationen der vergangenen Jahre feiert am Nationalfeiertag 2018 seine bereits fünfte Ausgabe: die Hauptabend-Show „9 Plätze – 9 Schätze“. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Landesdirektor Markus Klement als amtierender „9 Plätze – 9 Schätze“-Sieger (Körbersee) sowie die Show-Hosts Armin Assinger und Barbara Karlich gaben im Rahmen einer von Alexander Hofer moderierten Pressekonferenz im ORF-Zentrum die neun Landesfinalisten 2018 bekannt.

Nach der Vorauswahl für die Show (jedes ORF-Landesstudio stellte dabei wieder je drei „Schätze“ zur Auswahl) stehen nun die neun Landessieger fest, die am Nationalfeiertag für ihr jeweiliges Bundesland an den Start gehen – einmal mehr tatkräftig unterstützt und beworben von Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs.

Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf (Burgenland)
Gamskogelhütte (Kärnten)
Höllental (Niederösterreich)
Schiederweiher (Oberösterreich)
Maria Kirchtal (Salzburg)
Schüsserlbrunn (Steiermark)
Hintersteiner See und Walleralm (Tirol)
Silbertal (Vorarlberg)
Am Himmel (Wien)

Bis zu 1,056 Millionen waren bei der Premiere 2014 via ORF 2 live dabei, bis zu 1,045 Millionen zuletzt 2017, als Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich den schönsten verborgenen Ort bzw. Platz suchte – und diesen mit dem Grünen See im steirischen Tragöß (2014), dem Formarinsee und der Roten Wand in Vorarlberg (2015), dem Tiroler Kaisertal (2016) und dem Vorarlberger Körbersee (2017) fand. Da aber noch viele heimische Schätze auf ihre Entdeckung warten, wird am Freitag, dem 26. Oktober 2018, um 20.15 Uhr in ORF 2 in der gleichnamigen ORF-TV-Show ein weiteres Mal nach „9 Plätzen – 9 Schätzen“ gesucht. Prominente Patinnen und Paten sind diesmal: Thomas Geierspichler, Dietmar Kerschbaum, Stefan Pohl, Ronja Forcher, Eveline Wild, Dagmar Koller, Cesár Sampson, Maria Happel und Toni Pfeffer. Für die musikalische Begleitung sorgen wie schon im Vorjahr die Seer.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Globale Player wie Google, Facebook und Co. haben keine regionale Nähe, denn ihr Zielpublikum ist weltweit. Für private Programmanbieter rechnet sich regionale Berichterstattung nicht. Öffentlich-Rechtliche wie der ORF haben den Auftrag, nahe bei den Menschen zu sein. Wir wollen das, wir können das und wir leisten es auch. ‚9 Plätze – 9 Schätze ist ein exemplarisches Beispiel dafür. 2014 als mutige Programminnovation ins Leben gerufen, ist ‚9 Plätze – 9 Schätze‘ heute ein bisschen so etwas wie ein Song Contest der Schönheiten unseres Landes. Da wird um jede Stimme gekämpft, da wird mitgefiebert, da ist die Freude riesig, wenn das eigene Bundesland den Sieg davonträgt. Gleichzeitig zeigt die Show und der gesamte ‚Bundesländerabend‘, dass nur der ORF mit seinen regionalen Schwerpunkten so nahe an den Menschen in Österreich dran ist.“

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: „Als Vorarlberg mit dem idyllisch gelegenen Körbersee inmitten der Lechtaler Alpen 2017 bereits das zweite Mal zum Bundesland mit dem ‚schönsten Platz Österreichs‘ gekürt wurde, war die Freude überwältigend. Vorarlberg schickt auch heuer wieder drei einzigartige Plätze ins Rennen – und freut sich auch diesmal auf den spannenden Wettbewerb, der die erlesensten Orte Österreichs ins Scheinwerferlicht rückt. Es ist ein Wettbewerb ohne Verlierer – denn am Schluss fächert sich eine Vielzahl an unglaublich schönen Orten in ganz Österreich auf, eine Sammlung an Naturjuwelen, die in ihrer Gesamtheit die unglaubliche Vielfalt und Schönheit Österreichs abbilden. Wir können gemeinsam stolz sein auf unser sagenhaft schönes Österreich.“

Wie in den Vorjahren folgt auf „9 Plätze – 9 Schätze“ eine neue Ausgabe von „Heimat großer Töchter und Söhne“. Dabei werden um 22.40 Uhr in ORF 2 neun Menschen aus den Bundesländern porträtiert, die in ihrem Lebensumfeld Großes geleistet haben und leisten, österreichweit dennoch weitgehend unbekannt geblieben sind.

Der Bundesländerabend wird am 28. Oktober noch „verlängert“ – um 17.05 Uhr steht in ORF 2 die Sendung „9 Plätze – 9 Schätze: So schön ist Österreich“ auf dem Programm. Dabei werden alle 27 Orte und Plätze, die die Bundesländer insgesamt ins Rennen geschickt haben, noch einmal vorgestellt – damit ganz Österreich nicht nur die neun Landessieger kennenlernt, sondern eben alle Schätze 2018.

Auch wenn mit Armin Assinger, Barbara Karlich und neun „Bundesland heute“-Moderatorinnen und -Moderatoren sowie neun Prominenten aus den Bundesländern gleich 20 Protagonisten für große Freitags-Primetime-Unterhaltung sorgen, so stehen letztlich doch die „9 Plätze – 9 Schätze“ (Sendungsverantwortung: Angelika Doucha-Fasching, Regie: Heidi Haschek) im Mittelpunkt der gleichnamigen Live-Show im ORF-Zentrum. Am Ende wird zum bereits fünften Mal der schönste verborgene Platz mittels Jury-Wertung bzw. telefonisch vom Publikum gekürt. Die Sendung ist auch als Live-Stream via ORF-TVthek bzw. als Video-on-Demand zu sehen.

Die aus jeweils einer/einem „Bundesland heute“-Moderatorin/Moderator und Prominenten gebildeten Bundesländer-Pärchen sind gemeinsam als Jury gefragt und vergeben Punkte, die dann in die Gesamtwertung (aus Jurywertung und Telefon-Voting) einfließen.

Die dynamischen Duos 2018 sind:

Thomas Geierspichler und Conny Deutsch (Salzburg)
Dietmar Kerschbaum und Elisabeth Pauer (Burgenland)
Stefan Pohl und Kerstin Polzer (Vorarlberg)
Ronja Forcher und Katharina Kramer (Tirol)
Eveline Wild und Franz Neger (Steiermark)
Dagmar Koller und Hannes Orasche (Kärnten)
Cesár Sampson und Jutta Mocuba (Oberösterreich)
Maria Happel und Elisabeth Vogel (Wien)
Toni Pfeffer und Claudia Schubert (Niederösterreich)

„Heimat großer Töchter und Söhne“

Anschließend an „9 Plätze – 9 Schätze“ geht der Bundesländerabend mit „Heimat großer Töchter und Söhne“ (Freitag, 26. Oktober, 22.40 Uhr, ORF 2, Regie: Karin Tschabuschnig, Redaktion: Heidi Pfeifer) weiter. Die „Bundesland heute“-Moderatoren Maria Theiner-Haimel (ORF Oberösterreich) und Patrick Budgen (ORF Wien) stellen dabei neun Österreicherinnen und Österreicher vor, die Besonderes geleistet haben, ohne bundesweite Bekanntheit erlangt zu haben. Besondere TV-Porträts sollen das nun ändern.

Die Porträtierten

Salzburg – Univ.-Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza: Die Molekularbiologin leitet das Christian-Doppler-Labor für Allergiediagnostik und -therapie, 2008 wurde sie vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten als Wissenschafterin des Jahres ausgezeichnet.

Burgenland – Theodora Bauer: Romanautorin, die es mit ihrem Romandebüt in die ORF-Bestenliste März 2014 schaffte und eine Schreibwerkstatt für Jugendliche leitet.

Vorarlberg – Angelika Kaufmann: Die Skilehrerin und Bergführerin erkundet mit Privatgästen die Schönheit des Arlbergs.

Tirol – Christine Pernlochner-Kügler: Die Bestatterin und Philosophin hat eine besondere Art, mit dem Tod und Hinterbliebenen umzugehen.

Steiermark – Gilbert Prilasnig: Der Grazer Menschenrechtspreis-Gewinner und Ex-Fußballprofi engagiert sich seit 2004 sozial als Teamchef der österreichischen Obdachlosen-Nationalmannschaft und bereitet diese auf die im Herbst stattfindende Fußballweltmeisterschaft der Obdachlosen vor.

Kärnten – Peter Rupitsch: Als Direktor des Nationalparks Hohe Tauern leitet er mit viel Einfühlungsvermögen und einem feinen Gespür für Natur und Menschen das größte Schutzgebiet der Alpen.

Oberösterreich – Gexi Tostmann: Die legendäre Trachtenunternehmerin ist auch studierte Volkskundlerin.

Wien – Edeltraud Hanappi-Egger: Die Rektorin der WU Wien ist derzeit Professorin für „Gender and Diversity in Organizations“.

Niederösterreich – Johann Waldbauer: Der Restaurator mit den „goldenen“ Händen ist bis in die USA bekannt, als selbst ernannter „Conservator“ setzt er sich für die Bewahrung und Wiederherstellung von Kunst- und Kulturgut ein.

Nähere Infos gibt eine Übersichtsseite unter tv.ORF.at/9plaetze bzw. die Teletextseite 319.

„9 Plätze – 9 Schätze“ als Buch

Ende September erscheint, einmal mehr im Kral-Verlag, das Buch „9 Plätze – 9 Schätze: Österreichs Kostbarkeiten und landschaftliche Leckerbissen“, das die Schatzsuche 2018 (und die neun Landessieger des Vorjahres) auf mehr als 170 Seiten mit informativen Texten und vor allem prächtigen Bildern begleitet.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001