Lotto: Sechser Gewinner will „in der Pension durchstarten“

Erster spontaner Wunsch: Führerschein machen und Motorrad kaufen

Wien (OTS) - Zum zweiten Mal „hoher Besuch“ bei den Österreichischen Lotterien innerhalb weniger Tage: Nach dem niederösterreichischen EuroMillionen Gewinner war am Donnerstag Nachmittag einer jener beiden Wiener zu Gast, die den Lotto Sechsfachjackpot geknackt und jeweils 5,1 Millionen Euro gewonnen haben.

War der Pensionist am Mittwoch nachts am Telefon noch völlig aus dem Häuschen und konnte vor lauter Aufregung kaum seine Quittungsnummer durchgeben, so wirkte er tags darauf schon ein bisschen cooler und gelassener und hatte auch schon erste Pläne bekanntgegeben.

Harley Davidson ist Wunschmotorrad

So will er, der bislang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln das Auslangen fand, den Führerschein machen und sich ein Motorrad kaufen. „Am liebsten wäre mir eine Harley Davidson“, verriet er, und plötzlich rückt auch ein Trip über den Pacific Coast Highway an der Küste im weit entfernten Kalifornien in greifbare Nähe.

Dann hat der geschiedene Wiener und Vater eines erwachsenen Sohnes noch einen kleinen Kredit zurückzuzahlen, und auch der „Bub“ wird etwas bekommen. Vom Gewinn wissen soll und darf jetzt vorerst einmal niemand.

Doppelt hält besser – fünfmal am besten

Die Ziehung im Fernsehen hat er zwar versäumt, er hat aber kurz danach die Zahlen auf seiner Quittung mit dem Ziehungsergebnis im Teletext verglichen.
Erste Reaktion, nachdem da sechs Ringerl mit dem Kugelschreiber gemacht worden sind? Kontrollieren, ob man sich eh nicht geirrt hat. Zweite Reaktion? Kontrollieren, ob man sich... „Ich hab’s nicht glauben können, ich habe vier oder fünfmal kontrolliert, ob ich wirklich einen Sechser habe“, erzählt der Pensionist.

Mit System gewonnen

Gespielt hat er mit dem System 3/05 (kostet 18,50 Euro inkl. LottoPlus und Joker), welches erlaubt, acht Zahlen anzukreuzen. „Die Zahlen sind mir gerade so eingefallen, und ich habe das allererste Mal dieses System versucht“, schildert der Neo-Millionär den Weg zum Erfolg. Bisher hat er stets auf das System 0/07 (erlaubt, sieben Zahlen anzukreuzen) gesetzt.

Eines hat der Wiener Lotto Gewinner mit dem niederösterreichischen EuroMillionen Gewinner gemeinsam: Auch er will weiterhin sein Lotto Glück versuchen und weiter ankreuzen. Aber auch nur im üblichen Rahmen. Also mit den eher kleineren Systemen 0/07 und 3/05. Denn: „Am Reiz des Spiels an sich hat der Millionengewinn ja nichts geändert.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Lotterien
Günter Engelhart
01 / 790 70 / 31910

www.lotterien.at
www.win2day.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LMO0002