Michael Zikeli ist neuer Geschäftsführer des Don Bosco Flüchtlingswerkes

Der Asyl- und Migrations-Experte leitet seit 1. September die Geschäfte des Kinder- und Jugendhilfswerkes für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Wien (OTS) - Michael Zikeli (56) war 29 Jahre lang in unterschiedlichen Funktionen tätig, darunter in den Bereichen Asyl und Migration und der Jugendarbeit der Caritas Wien sowie in der Entwicklungszusammenarbeit der Republik Moldau. Armutsüberwindung, Bildung, Umweltschutz, die Anliegen der Jugend sowie Flucht und Migration sind Themen, die den neuen Geschäftsführer des Don Bosco Flüchtlingswerkes, das von den Salesianern Don Boscos, den Don Bosco Schwestern und von „Jugend Eine Welt“ getragen wird, bewegen und berühren.

„In Zeiten großer Ungewissheit in Bezug auf die rechtliche und gesellschaftspolitische Situation von geflüchteten Menschen ist es natürlich eine große Herausforderung, die Verantwortung für das Don Bosco Flüchtlingswerk zu übernehmen. Andererseits waren die Bedingungen, in denen Don Bosco zu seiner Zeit gewirkt hat, um ein Vielfaches schwieriger und gefährlicher. Wenn es uns gelingt, unsere politischen und gesellschaftlichen Handlungen am Wohlergehen der jungen Menschen zu orientieren, dann ist es uns gelungen die Welt ein ganzes Stück besser und lebenswerter zu machen. Dafür lohnt es sich zu wirken, dafür möchte ich mich einsetzen“, sagt Zikeli über seine neue Aufgabe.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Alleine in einem fremden Land

Unter der großen Anzahl an armutsgefährdeten oder armen Menschen sind unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wohl am verletzbarsten und damit am schutzbedürftigsten. „Die jungen Menschen brauchen Verständnis, Anleitung, Geduld und Empathie. Darauf haben sie ein Recht und das sollen sie auch bekommen. Jedoch erfahren geflüchtete Menschen teilweise Ausgrenzung, Intoleranz und manchmal auch offenen Rassismus. Der politische Diskurs in Österreich ist derzeit bedauerlicherweise mehr aufs Spalten und weniger aufs Miteinander ausgerichtet“, so Zikeli und schließt mit den Worten: „Dem gilt es entschieden entgegenzuwirken. Freundlich und behutsam in der Sprache, jedoch unmissverständlich und entschlossen in der Haltung.“

Rückfragen & Kontakt:

Michael Zikeli
Geschäftsführer Don Bosco Flüchtlingswerk
Oldenburggasse 34
1230 Wien
T: 0664 8243613
M: geschaeftsleitung@fluechtlingswerk.at
W: www.fluechtlingswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DBF0001