„20 years ago – 20 years ahead“ – Rückschritt oder Vormarsch? 20. Österreichischer Journalistinnenkongress am 7. November

DER Treffpunkt für Medienfrauen aus Journalismus und PR – der Journalistinnenkongress – feiert 20-jähriges Bestehen. Bei der Gala am Vorabend werden die MedienLöwinnen feierlich verliehen.

Wir freuen uns sehr, dass der Journalistinnenkongress eine so geschätzte Plattform für Medienfrauen wurde
Initiatorin Maria Rauch-Kallat
Es gab keine einzige weibliche Ressortleitung in einer österreichischen Tageszeitung, von einer Chefredakteurin ganz zu schweigen
Initiatorin Maria Rauch-Kallat

Wien (OTS) - Beim Jubiläumskongress am 7. November 2018 werfen wir frei nach dem Motto: 20 years ago – 20 years ahead“ einen Blick in die Vergangenheit und nehmen viele gute Erfahrungen mit in die Zukunft. „Wir freuen uns sehr, dass der Journalistinnenkongress eine so geschätzte Plattform für Medienfrauen wurde“, sagt Initiatorin Maria Rauch-Kallat. Über den Themenschwerpunkt „Rückschritt oder Vormarsch?“ diskutieren namhafte Vortragende aus dem In- und Ausland beim 20. Journalistinnenkongress in Wien. Am Nachmittag tauschen sich die Teilnehmerinnen in Workshops aus und lernen führende Medienfrauen in kleinen Gesprächsrunden persönlich kennen.

20 years ago – 20 years ahead

Zwar war vor zwanzig Jahren das Medienbild schon etwas breiter gestreut, aber der Anteil von Frauen in Führungspositionen war minimal. „Es gab keine einzige weibliche Ressortleitung in einer österreichischen Tageszeitung, von einer Chefredakteurin ganz zu schweigen“, so Rauch-Kallat. Kein Zufall, dass beim ersten österreichischen Journalistinnenkongress 1998 die Themen um „Karriere und Frauen in Führungspositionen“ breiten Raum fanden. 20 Jahre später sind glücklicherweise mehr Frauen in leitenden Positionen anzutreffen. Eine breite Medienvielfalt mit neuen digitalen Kanälen erfordert neue Herangehensweisen, aber von gerechter Macht- bzw. Einkommensverteilung sind wir noch weit entfernt. Zudem machen vernichtende und oft sexistische Hetzkampagnen schreibenden sowie berichtenden Frauen das Leben schwer.

Beim 20. Journalistinnenkongress werden wir natürlich auch einen Blick in die Zukunft werfen und uns damit beschäftigen, wie die Entwicklung in den kommenden beiden Jahrzehnten weitergehen kann. Wie werden künftig die Nachrichten generiert? Graben uns Digitalisierung und Automation die Aufgabenbereiche ab? Wie können wir gegensteuern? Welche Skills benötigen wir? Welche Aufgaben können die Öffentlich-Rechtlichen in digitalen Zeiten übernehmen? Wie schaffen wir es, zu einer gleichberechtigten Verteilung von Macht, Einfluss und Einkommen zwischen Männern und Frauen zu kommen? 

Verleihung der Medienlöwinnen

Am Vorabend (6. November) des Kongresses werden die Medienlöwinnen feierlich vor prominentem Publikum verliehen. Die Goldene MedienLöwin geht an eine Medienfrau mit Vorbildfunktion für ihr bisheriges Schaffen. Die MedienLöwin in Silber zeichnet eine Publikation aus, die sich mit den Lebenssituationen von Frauen kritisch auseinandersetzt. Der MedienLöwe wird für besonders frauenfreundliche und -stärkende Berichterstattung vergeben.

Gewinnerinnen 2017: Gabriele Waldner-Pammesberger erhielt die MedienLöwin in Gold für ihr bisheriges Schaffen. Elisabeth Gamperl und Pia Ratzesberger (Süddeutsche Zeitung) wurden mit der MedienLöwin Silber für ihr Interview mit Claudine Monteil, der Vertrauten von Simone de Beauvoir, ausgezeichnet. Der MedienLöwe ging an die ORF-Taskforce „Frauen im ORF“ mit der Begründung, besonders frauenfreundlich zu sein, sich für Gleichstellung einzusetzen und das nicht nur in Sonderthemen.

Der Journalistinnenkongress

Seit 1998 ist der Kongress der Treffpunkt für rund 400 Frauen aus Journalismus und PR. Neben dem Programm erweitern Medienfrauen ihre Netzwerke, diskutieren über Herausforderungen und Chancen. Organisiert wird der Kongress von „Club alpha - Frauen für die Zukunft“ mit der langjährigen Unterstützung der Vereinigung Österreichischer Industrieller und vieler Sponsoren und Kooperationspartner.

Fotos Kongress 2017: www.journalistinnenkongress.at

Fotos Medienlöwin 2017: www.apa-fotoservice.at

Journalistinnenkongress/APA-Fotoservice/Reither

Fotograf/in: Mirjam Reither

Tickets und Programm
Ermäßigte Earlybird-Tickets bis Ende September
Jetzt anmelden!

Rückfragen & Kontakt:

Journalistinnenkongress
Dr.a Ulrike Schöflinger
Presse, SM und Medienpartner Management
+43 664 454 77 74
presse@journalistinnenkongress.at
http://www.journalistinnenkongress.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002