Erfolg für Mortezais „Joy“ in Venedig

ORF-kofinanziertes Drama mit Europa Cinemas Label und Hearst Film Award ausgezeichnet

Wien (OTS) - Nach dem großen internationalen Erfolg von „Macondo“ legt Regisseurin und Drehbuchautorin Sudabeh Mortezai mit „Joy“ ihren zweiten Spielfilm vor – und überzeugt damit gleich im internationalen Wettbewerb: Das vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Drama feierte im Rahmen der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Venedig seine Premiere und wurde im Rahmen der Nebenkategorie „Giornate degli Autori“ heute, am Freitag, dem 7. September 2018, auch mit dem begehrten Label von Europa Cinemas als „Bester europäischer Film“ und dem mit 10.000 Euro dotierten Hearst Film Award für die „Beste weibliche Regie“ ausgezeichnet. Christian Konrad und Martina Rényi berichten am Sonntag, dem 9. September, um 23.05 Uhr in der Sondersendung „Löwen am Lido“ von den 75. Filmfestspielen Venedig. Um 23.15 Uhr steht außerdem ein Dakapo von Ulrich Seidls – 2012 mit dem Spezialpreis der Jury geehrter – Spielfilm „Paradies: Glaube“ auf dem Programm von ORF 2.

2019 in den Kinos

In „Joy“ nähert sich Sudabeh Mortezai dem Thema Frauenhandel mit ihrer bereits aus „Macondo“ bekannten Arbeitsweise zwischen Spiel-und Dokumentarfilm und öffnet damit sensibel ein Fenster in eine fremde Welt mitten in Europa. Für die beiden Hauptdarstellerinnen Joy Alphonsus und Precious Sanusi ist es die erste Rolle in einem Kino-Spielfilm. Der Kinostart ist für Jänner 2019 geplant.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010