Wölbitsch/Olischar: Rot-Grün muss den Erhalt der Welterbestätten ernst nehmen

Ludwig muss Kampf unterstützen – Dank an Bürgerinitiativen

Wien (OTS) - „Wien ist mit seinen historischen Kulturstätten ein Juwel, das es zu schützen gilt. Doch von Seiten der Stadt und des neuen Bürgermeisters Ludwig gab es bisher kaum Regungen, sich aktiv für die Welterbestätten und deren Erhaltung einzusetzen. In der Causa Heumarkt war es die Bundesregierung mit Landesparteiobmann Gernot Blümel, der hier die Notbremse gezogen hat und nun versucht zu retten, was noch zu retten ist. Der Erhalt der des Weltkulturerbes muss Priorität Nr.1 haben. Ludwig muss Farbe bekennen und den Kampf ernsthaft unterstützen. Wir brauchen eine gemeinsame Kraftanstrengung, um das Weltkulturerbe zu retten und nicht – wie es scheinbar die Stadt plant – zu verkleinern“, so Stadtrat Markus Wölbitsch und Planungssprecherin KO Elisabeth Olischar.

„Scheinbar ist das Thema Weltkulturerbe der Stadtregierung lästig geworden. Wir vermissen Bemühungen seitens Rot-Grün, sich diesem Anliegen ernsthaft anzunehmen“, halten die ÖVP-Mandatare fest: „Exemplarisch dafür steht das Heumarkt-Projekt, bei dem die kurzsichtige und verantwortungslose rot-grüne Planungspolitik deutlich wird.“

Zahlreiche Initiativen und Bürgerinnen und Bürger setzen sich für kulturelle Stätten und deren Schutz in Wien ein. Elisabeth Olischar richtet anlässlich des Besuchs der „Initiative Steinhof“ abschließend einen großen Dank an die Initiative, denn „durch den unermüdlichen und mehrheitlich ehrenamtlichen Einsatz vieler Menschen für das Weltkulturerbe und die einzelnen Welterbestätten wird noch mehr Druck auf die Stadtregierung erzeugt.“ 

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004