Winzer Krems werden Vergangenheit aufarbeiten

Ehemalige Leiterin des Dokumentationsarchivs als Beraterin beigezogen

Wien (OTS) - Vor dem Hintergrund der Berichterstattung über den in diesen Tagen erschienen historischen Roman „Wein des Vergessens“ der Autoren Bernhard Herrman und Robert Streibel haben die Winzer Krems beschlossen, sich nun proaktiv mit den aufgeworfenen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Dazu wurde die renommierte Historikerin und ehemalige Leiterin des Dokumentationsarchives, Dr. Brigitte Bailer-Galanda, als kritische Beraterin hinsichtlich der Aufarbeitung dieser Aspekte beauftragt. Der Vorstand der Winzer Krems dazu wörtlich: „Allzu lang waren wir uns der historischen und moralischen Problematik nicht bewußt und wollen uns nun den kritischen Fragen dieser Zeit aufrichtig stellen. Wir bedauern, dass wir nicht bereits früher angemessen reagiert haben.“ Es bestehe großes Interesse daran, die gegenwärtig in Romanform gegossenen Zusammenhänge auch wissenschaftlich aufzuarbeiten.  In den kommenden Wochen werden dafür die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Kapp
Kapp Hebein Partner GmbH
+43 1 23 50 422 - 40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKA0001