FPÖ-Vilimsky: Anschober will von eigener und direkter Verantwortung ablenken

Wien (OTS) - „Der grüne Landesrat Anschober will von seiner eigenen direkten Verantwortung ablenken. Nur er selbst trägt dafür Verantwortung, was auf seiner Facebook-Seite passiert. Und Tatsache ist, dass der besagte Asyl-Lehrling wochenlang bis gestern auf Anschobers Seite verlinkt war genauso wie die Flüchtlingsbetreuerin, die ebenfalls auf den Fotos zu sehen und offenbar richtig verlinkt wurde“, so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, der darauf verweist, dass Anschober auf seiner Seite auch nachträglich Änderungen bei Einstellungen und Verlinkungen vorgenommen haben könnte. Diese Sache wird immer ominöser. Es entsteht der Eindruck, dass man hier im Nachhinein etwas zu reparieren versucht habe, so Vilimsky.

Falls es sich tatsächlich nicht um die gleiche Person handle, müsse sich Anschober bei dem Lehrling entschuldigen, da er ihn selbst auf seiner Facebook Seite mit einem Terror-Liker in Verbindung gebracht habe. Außerdem sei es eigenartig, dass das besagte Profil des beim Verfassungsschutz angezeigten offenbar plötzlich gelöscht sei. „Anschober versucht hier Nebelgranaten zu werfen und zu vertuschen wo es nur geht. Dabei ist nur er selbst in dieser Causa in Pflicht und Verantwortung“, betonte der FPÖ-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004