AK: Wiener Stadtgespräch am 13. September: „Muss die EU neu erfunden werden?“

Ulrike Guérot, Donau-Universität Krems, über ein anderes Europa

Wien (OTS) - „Die EU durchläuft gerade eine ganz riesige Krise, aber Europa als solches ist eine lebendige Idee, und mir geht es darum, an einem anderen Europa, das dieser Idee wieder zur Blüte verhilft, zu arbeiten“, sagt Ulrike Guérot. Sie ist seit 2016 Professorin an der Donau-Universität Krems und leitet das dortige Departement für Europapolitik und Demokratieforschung. Sie ist bei Peter Huemer zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und Wochenzeitung „FALTER“.

Bevor Ulrike Guérot an die Donau-Uni Krems kam, arbeitete sie in europäischen Think Tanks in Paris, Brüssel, London, Washington und Berlin. Ihr erstes Buch „Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie“ erschien 2016 im Dietz-Verlag. Ihr aktuelles Werk „Der Neue Bürgerkrieg – Das offene Europa und seine Feinde“ ist im Ullstein-Verlag erschienen.

Wiener Stadtgespräch „Muss die EU neu erfunden werden?“

Donnerstag, 13. September 2018, 19.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresianumgasse 16 - 18

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: stadtgespraech@akwien.at

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
ChefIn vom Dienst
+43 1 50165 12565
presse@akwien.at
https://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002