VP-Justizsprecherin Steinacker zu Strafrechtsreform: Unbedingte Freiheitsstrafen für Vergewaltiger wichtiger Schritt

Wien (OTS) - Mit Zustimmung reagiert die Justizsprecherin der neuen Volkspartei, Michaela Steinacker, am Sonntag auf die geplanten Verbesserungen im Strafrecht: „Es ist ein wichtiger und richtiger Schritt, dass Vergewaltiger künftig nicht mehr mit ausschließlich bedingten Freiheitsstrafen davonkommen können, sondern zumindest eine teilbedingte Freiheitsstrafe im Gefängnis antreten müssen.“

Derzeit sei es noch möglich, so Steinacker, dass Vergewaltiger ausschließlich bedingte Freiheitsstrafen erhalten. In solchen Fällen müssen die Täter nicht ins Gefängnis, sondern können ihre Haftstrafe auf freiem Fuß ableisten.

Auch die Anhebung der Mindeststrafe bei Vergewaltigung, wie die Leiterin der Task Force Strafrecht, Staatssekretärin Karoline Edtstadler, vorschlägt, sieht Steinacker positiv. Allgemein sei bei Sexual- und Gewaltverbrechen in der Vergangenheit zu wenig Härte an den Tag gelegt worden, so die VP-Parlamentarierin abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001