Neun Kandidatinnen und Kandidaten für den Literaturpreis Alpha 2018

Wien (OTS) - Vielfältige Nachwuchsliteratur aus Österreich findet sich auf der Shortlist für den diesjährigen Alpha. Der mit 10.000 Euro dotierte Literaturpreis von Casinos Austria und den Büchereien Wien wird am 23. Oktober 2018 zum 9. Mal vergeben.

Sich im Literaturbetrieb zu behaupten ist enorm schwer. Ganz besonders dann, wenn man noch nicht zu den etablierten Namen zählt, deren Werke einen Fixplatz in den Regalen der großen Buchhandlungen und im Feuilleton haben. Die Konkurrenz ist groß, und die Leser sehen sich einem unübersichtlichen Angebot gegenüber.

Die Entdeckung guter und kreativer Belletristik war stets Ziel des Literaturpreises Alpha von Casinos Austria und den Büchereien Wien. Unter den Alpha Preisträgern der vergangenen Jahre finden sich Thomas Stangl, Milena Michiko Flašar und Karin Peschka – Namen, die bibliophilen Menschen in Österreich mittlerweile ein Begriff sind. Sie stehen beispielgebend für die Vielzahl an spannender neuer Literatur, die in den vergangenen Jahren in Österreich entstanden ist, und für Geschichten, die das Medium Buch nicht nur als Konsumgegenstand begreifen.

Ein Kriterium, das auch auf jene neun Autorinnen und Autoren zutrifft, die beim diesjährigen Literaturpreis Alpha für die Shortlist nominiert wurden. Aus 50 Einreichungen traf die Vorjury unter dem Vorsitz von Christian Jahl, Leiter der Hauptbücherei Wien, und seinem Jurorenteam Katharina Winkler, Claudia Sykora-Bitter und Rudolf Kraus, ihre Auswahl.

Die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge:

Bauer, Jürgen: Ein guter Mensch.
Wien, Septime Verlag, 2017

Bauer, Theodora: Chikago.
Wien, Picus Verlag, 2017

Freudenthaler, Laura: Die Königin schweigt.
Graz-Wien, Literaturverlag Droschl, 2017

Gregor, Susanne: Unter Wasser.
Graz-Wien, Literaturverlag Droschl, 2018

Linher, Christoph: Ungemach.
Salzburg-Wien, müry salzmann, 2017

Piuk, Petra: Toni und Moni.
Wien, Kremayr & Scheriau, 2017

Schlembach, Mario: Nebel.
Salzburg-Wien, Otto Müller Verlag, 2018

Stauffer, Verena: Orchis.
Wien, Kremayr & Scheriau, 2018

Wolff, Iris: So tun, als ob es regnet.
Salzburg-Wien, Otto Müller Verlag, 2018

Das weitere Auswahlverfahren obliegt der Alpha Fachjury. Autor Paulus Hochgatterer als Vorsitzender, „Profil“-Kulturredakteurin Karin Cerny, Musiker und Autor Ernst Molden sowie Christian Jahl werden aus der Shortlist die drei besten Werke küren. Der Alpha 2018 wird unter den drei Finalistinnen bzw. Finalisten bei der Literaturgala am 23. Oktober im Studio 44 vergeben.

„Wir haben in Österreich viele literarische Talente, denen wir mit dem Alpha eine renommierte Plattform bieten, um ihre Werke zu präsentieren“, erklärt Casinos Austria Vorstandsdirektor Prof. Mag. Dietmar Hoscher, auf dessen Betreiben der Literaturpreis 2010 aus der Taufe gehoben wurde.

Auf die Erfahrungen der vergangenen Jahre zurückblickend, meint Christian Jahl: „Man erreicht mit diesem Preis offenkundig jene Autorinnen und Autoren, für die der Alpha eine wichtige Auszeichnung am Start einer erfolgversprechenden schriftstellerischen Laufbahn ist. Autorinnen und Autoren, für die nicht nur die finanzielle Dotierung des Preises, sondern auch die erhöhte Wahrnehmung, die der Preis mit sich bringt, wichtig ist.“

Ein Foto zum Download ist auf http://bit.ly/Alpha-Shortlist-2018 zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Pamminger
CSR, European Affairs und Tourismuspolitik
Casinos Austria AG
+43/1/53440-22527
hermann.pamminger@casinos.at

Martin Himmelbauer
Leiter Corporate Communications
Casinos Austria AG
+43/1/53440-31900
martin.himmelbauer@casinos.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAS0001