Personalabbau bei KIKA/Leiner: GPA-djp fordert sofortige Verhandlungen über Sozialplan

Politik und Handel gefordert

Wien (OTS) -

„Für die Beschäftigten der von KIKA/Leiner ist die heutige Ankündigung eines Personalabbaus in dieser Größenordnung ein harter Schlag. Wir fordern die Geschäftsführung auf, umgehend In Verhandlungen über einen Sozialplan für die betroffenen Beschäftigten einzutreten. Betriebsrat und Gewerkschaften sind umgehend einzubinden“, erklärt der Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Karl Dürtscher. ++++

„Wir werden alles was in unserer Macht steht, tun, um die negativen Auswirkungen für die Betroffenen durch einen Sozialplan abzufedern. Sowohl Politik als auch der österreichische Handel sind aufgefordert, die Menschen und ihre Familien nicht m Regen stehen zu lassen, so Dürtscher.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Presse:
Mag. Martin Panholzer
0676 817111511

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002