„Europas beste Bauten. Mies van der Rohe Award 2017“ ab 23.08.2018 im Architekturzentrum Wien

Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur. PRESSEKONFERENZ: Mi 22.08.2018, 11:00 / ERÖFFNUNG: Mi 22.08.2018, 19:00

Wien (OTS) - Was sind die besten europäischen Architekturprojekte? Nach dem jahrelangen Museumsboom gehen die Hauptgewinne nun zum ersten Mal an zwei Wohnbauten.

Alle zwei Jahre stellt die Ausstellung „Europas beste Bauten“ herausragende Architekturprojekte aus Europa in den Mittelpunkt und avancierte damit zum Publikumsmagnet. Es werden Projekte ausgezeichnet, deren visionärer Charakter als Orientierung, wenn nicht gar als Manifest für die Entwicklung zeitgenössischer Architektur dient. Der diesjährige Preis und die Ausstellung überzeugen mit zwei wegweisenden Siegerprojekten aus dem Bereich Wohnbau: DeFlat Kleiburg in Amsterdam von NL architects gemeinsam mit XVW Architectuur sowie der Emerging Architect Winner Navez social housing in Brüssel von MSA/V+. Aus den 355 nominierten Projekten aus 36 europäischen Ländern wurden insgesamt 40 Projekte von der hochkarätigen Jury für die Ausstellung ausgewählt. Unter den 5 Finalisten finden sich unter anderem Projekte von Rudy Ricciotti und BBGK Architekci, Jerzy Kalina und Maksa. Ergänzend werden die 18 Nominierungen mit österreichischer Beteiligung präsentiert.

Eine Ausstellung der Fundació Mies van der Rohe – Barcelona

Sprecher*innen bei der Pressekonferenz:
Hannes Swoboda, Präsident Az W
Angelika Fitz, Direktorin Az W
Ivan Blasi, Kurator für Programme und Preise, Fundació Mies van der Rohe
Hatto Käfer, Wirtschaftspolitischer Berater der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

Wir bitten um Anmeldung zum Pressegespräch unter: presse@azw.at

Termine:

Pressegespräch: Mi 22.08.2018, 11:00, Treffpunkt: Az W Bibliothek
Eröffnung der Ausstellung: Mi 22.08.2018, 19:00
Ausstellungsdauer: 23.08.–22.10.2018, Ausstellungshalle 2

Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1, im MQ, 1070 WienÖffnungszeiten: täglich 10:00–19:00

Der Pressetext sowie hochauflösende Pressebilder stehen hier zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Falkner, Architekturzentrum Wien, Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01 522 31 15-23, E-Mail: falkner@azw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AZW0001