Kassenfinanzierte Psychotherapie für 9.850 Patienten

Versorgung in Salzburg funktioniert ohne Wartezeiten

Salzburg (OTS) - In Salzburg erhalten Menschen mit psychischen Erkrankungen Psychotherapie, die von der SGKK finanziert wird. Dafür stehen im Bundesland rund 375 Therapeutinnen und Therapeuten mit Vertrag zur Verfügung. 2017 nahmen 9.850 Patientinnen und Patienten rund 103.622 Psychotherapiestunden auf Kosten der SGKK in Anspruch.

Weitere 2.777 Salzburgerinnen und Salzburger konsultierten eine Wahl-Therapeutin oder einen Wahl-Therapeuten. Dafür erhielten sie einen Kostenzuschuss von 21,80 Euro pro Stunde. Der Kostenzuschuss von 21,80 wurde im Rahmen der Leistungsharmonisierung erhöht und beträgt ab 1. September 28,00 Euro.

Die SGKK hat im Bereich der Psychotherapie in den letzten Jahren stark ausgebaut. Insgesamt wurden im Vorjahr rund 6,5 Mio. Euro dafür aufgewendet. Damit gibt die SGKK im Vergleich zu anderen Krankenversicherungsträgern das meiste Geld pro Kopf dafür aus.

Obmann Andreas Huss dazu: „Ich bin 2013 mit dem Versprechen angetreten, die Versorgung im psychotherapeutischen Bereich massiv auszubauen. Das ist uns gelungen, wir finanzieren bereits 78% der Therapiestunden als Kassenleistung. Der aktuelle Status ist in Salzburg also sehr gut, es gibt keine Wartezeiten. Betroffene suchen sich einen Vertragstherapeuten und können sofort mit der Behandlung beginnen. Vorantreiben werden wir den Ausbau in den ländlichen Regionen. Dort gibt es noch zu wenig Angebote.“

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SGKK
Mag. FH Susanne Reif-Peterlik
0662 8889 – 1050
susanne.reif-peterlik@sgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SGE0001