Lercher: „Hitzewelle belegt in aller Deutlichkeit: 12-Stunden-Tag von Kurz und Strache ist gefährlich und unsozial“

Statt hitzefrei fast gar nicht mehr frei: 60-Stunden-Woche führt zu noch größerer Belastung und lässt Arbeitnehmerrechte verglühen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher bekräftigt seine Kritik an der Kurz/Strache-Regierung, die den ArbeitnehmerInnen ab 1. September die 60-Stunden-Woche aufzwingt. „Österreich stöhnt derzeit wieder unter einer extremen Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad. Unter der seit Tagen anhaltenden Gluthitze leiden besonders jene ArbeitnehmerInnen, die im Freien oder in überhitzten Räumen arbeiten müssen. Ob Bauarbeiter, Erntehelfer oder Mitarbeiter in der Gastronomie, in Reinigungen oder Wäschereien – sie alle sind durch die Hitze schon jetzt großen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Doch dieser unsozialen Regierung sind die Probleme der Menschen egal. Kurz und Strache, die sich in ihren gut klimatisierten Wiener Innenstadtbüros verschanzen, zwingen den unter der Hitze leidenden Beschäftigten mit der 60-Stunden-Woche noch größere Belastungen auf. Die Beschäftigten haben von dieser Regierung nichts zu erwarten. Statt hitzefrei haben die Beschäftigten wegen Schwarz-Blau fast gar nicht mehr frei“, betont Lercher heute, Montag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

„Wenn Kurz und Strache auch nur ein einziges Mal mit Asphaltierern geredet hätten, die bei brütender Hitze auch noch mit 180 Grad heißem Teer arbeiten müssen, wüssten sie, dass ein 12-Stunden-Tag und eine 60-Stunden-Woche für sie völlig unzumutbar sind. Das Gleiche gilt für KöchInnen in heißen Küchen und GastronomiemitarbeiterInnen, die im Freien arbeiten müssen – ihnen hat diese unsoziale Regierung nicht nur den 12-Stunden-Tag aufgezwungen, sondern auch noch die Ruhezeiten gekürzt“.

Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer ist klar: „Jeder weiß aus eigener Erfahrung, dass die Arbeitsleistung an heißen Tagen deutlich sinkt und die Hitze eine Gesundheitsgefahr darstellt. Zusätzlich belegen zig Studien, dass die Unfallgefahr an Hitzetagen dramatisch steigt. Doch die Kurz/Strache-Regierung unternimmt nichts gegen diese Gefahren, sondern verschärft sie mit der arbeitnehmerfeindlichen 60-Stunden-Woche noch mehr“, betont Lercher. (Schluss) mb/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001