Kickl appelliert in ÖSTERREICH, Rettungsschiffe zurückzuschicken

Innenminister in ÖSTERREICH: "Seenotrettung ist Teil eines erpresserischen Gesamtkonzepts."

Wien (OTS) - Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montagausgabe) fordert Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) Spanien auf, Flüchtlingsschiffe zurückzuschicken. Spaniens Flüchtlingspolitik sei "unverantwortlich". Kickl: "Wenn Spanien jetzt so handeln würde, wie es Italien tut, wäre das ein notwendiges Signal der Geschlossenheit an diejenigen, die Schlepperei betreiben."

Spanien solle "umdenken" und Flüchtlingsboote auch nach Libyen zurückschicken. Das wäre, so Kickl, "ein sinnvoller Ansatz, wenn man einen effektiven EU-Außengrenzschutz herstellen will." Denn: "Was hier als Seenotrettung bezeichnet wird, ist Teil eines erpresserischen Gesamtkonzepts."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002