Lercher: Die NEOS sollen aufhören, Mieter zu beleidigen!

Nur die SPÖ macht Mieten in Österreich wieder leistbar

Wien (OTS) - Mit Verwunderung reagierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher auf die Äußerungen von NEOS-„Sozialsprecher“ Gerald Loacker zu den Mietplänen der SPÖ. „Es gibt in Österreich offenbar eine Allianz von ÖVP, FPÖ und NEOS für die Interessen der Hausherren und Immobilienfirmen. Bei Konzernkanzler Kurz ist das klar, schließlich hat ihm die Immobilienbranche mindestens 250.000 Euro für seinen Wahlkampf bezahlt. Bei der FPÖ wundert einen das nicht, weil die fällt sowieso bei jedem Thema um. Den Vogel haben aber die NEOS abgeschossen: Ihr Unsozialsprecher Loacker hat heute Mieter im öffentlichen Wohnbau pauschal als Mietadel beleidigt. Ich fordere den NEOS-Politiker deshalb dringend auf, sich bei Österreichs Mieterinnen und Mietern zu entschuldigen. Sie haben sich diese Beleidigung von neosliberalen Politikern nämlich nicht verdient“ sagte Lercher gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

„Mein Fazit ist jedenfalls klar: Die anderen mögen die Parteien der Hausherren sein, die soziale Alternative ist die SPÖ. Unser Mietkonzept macht Mieten um 20-35 Prozent billiger und damit das Wohnen für viele Österreicherinnen und Österreicher, darunter zahlreiche Jungfamilien, wieder leistbar. Weil Wohnen in Österreich kein Luxus werden darf“, so Lercher. (Schluss) ds

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002