Sanierung der L 4023 im Bereich „Krawallberg“ in Enzesfeld

Maßnahme soll weniger Unfälle und mehr Lebensqualität bringen

St. Pölten (OTS/NLK) - Bedingt durch die aufgetretenen Schäden (starke Rissbildungen, Verdrückungen und Schlaglöcher) entsprach die Fahrbahn der Landesstraße L 4023 im Bereich „Krawallberg“ nicht mehr den heutigen modernen Verkehrserfordernissen. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst dazu entschlossen, die Landesstraße L 4023 auf einer Gesamtlänge von rund 300 Metern zu sanieren.

Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugte sich kürzlich in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner von der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer, aber auch die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern. Genau das schaffen wir mit gezielten Sanierungsmaßnahmen von Straßen in Ortsgebieten wie hier in Enzesfeld.“

Bei dem Projekt wurde auf einer Fläche von rund 2.900 Quadratmetern die Fahrbahn der Landesstraße L 4023 abgefräst. Anschließend erfolgte die Erneuerung der schadhaften Deckschichte. Die Arbeiten führte die Firma ABO Asphalt-Bau aus Oeynhausen durch. Vorab wurden durch die Straßenmeisterei Pottenstein Pflastersanierungsarbeiten entlang der L 4023 ausgeführt. Die Gesamtbaukosten betragen rund 95.000 Euro, wovon rund 85.000 Euro vom Land Niederösterreich und rund 10.000 Euro von der Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn getragen werden.

Nähere Informationen: Amt der NÖ Landesregierung, NÖ Straßendienst, Gerhard Fichtinger, Telefon 02742/9005-60141, E-Mail gerhard.fichtinger@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004