Wien-Floridsdorf: Bankräuber bekommt es mit der Angst zu tun und flüchtet

Wien (OTS) - Am 13. Juli 2018 gegen 08:25 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter eine Bankfiliale in Floridsdorf (Am Spitz). Der Tatverdächtige war mit einer schwarzen Burka verkleidet und trug eine Sonnenbrille und Handschuhe. Unmittelbar nach dem Betreten der Filiale bedrohte er einen Kunden (54 Jahre) sowie zwei Mitarbeiterinnen (17 bzw. 26 Jahre) mit einer Pistole. Nachdem eine der Mitarbeiterinnen lautstark zu schreien begann, wurde der mutmaßliche Bankräuber nervös, steckte seine Waffe weg, nahm stattdessen einen Pfefferspray aus einem mitgeführten Trolley zur Hand und sprühte in Richtung des Kunden und der Mitarbeiterinnen. Danach flüchtete er ohne Beute. Bei der sofort eingeleiteten Alarmfahndung konnte der Flüchtige vorerst nicht festgenommen werden. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003