Alexander Van der Bellen: Österreich hat eine seiner bedeutendsten literarischen Stimmen verloren

Bundespräsident tief betroffen über das Ableben von Christine Nöstlinger

Wien (OTS) - „Ich bin tief betroffen über das Ableben von Christine Nöstlinger. Mit ihr hat Österreich eine seiner international bedeutendsten literarischen Stimmen verloren.

Wer je eine Geschichte von Christine Nöstlinger gelesen oder vorgelesen bekommen hat, dem bleibt ihr sprachlicher Witz, ihr Humor in Erinnerung. In zahlreichen Kinderbüchern, wie etwa den 'Geschichten vom Franz' ist sie einfühlsam auf die Nöte und Bedürfnisse ihrer jungen Leserschaft eingegangen. Seien es Konflikte unter den Kindern, seien es Auseinandersetzungen mit Eltern und Autoritäten. Nöstlinger hat ein realistisches Bild des Zusammenlebens gezeichnet, mit oft uneinigen Eltern oder wenig hilfreichen Geschwistern.

Mit Christine Nöstlinger verlieren wir aber auch eine deutlich hörbare gesellschaftliche Stimme gegen alle Formen von Ungerechtigkeit und Unterdrückung.

Christine Nöstlinger wird uns fehlen, aber ihre Geschichten bleiben und werden uns trösten.

Mein Mitgefühl ist bei ihren Angehörigen und Freunden“, sagt Bundespräsident Alexander Van der Bellen in Reaktion auf das Ableben von Christine Nöstlinger.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0002