Wien-Innere Stadt: 35-Jähriger zahlt Taxi-Fuhrlohn nicht und setzt Widerstand

Wien (OTS) - Am 12. Juli 2018 um 07:00 Uhr ließ sich ein 35-jähriger Tatverdächtiger von einem Taxifahrer in den 1. Bezirk bringen. Da der Mann keine genaue Zieladresse angeben konnte, blieb der Taxler vor der Polizeiinspektion Laurenzerberg stehen und verlangte 21 Euro für die bisherige Fahrt. Da sich der 35-Jährige weigerte, den Fuhrlohn zu bezahlen, bat der Taxifahrer Polizisten um Hilfe. Als die Beamten die Situation klären wollten, wurden sie vom mutmaßlichen Täter mit Schlägen attackiert, woraufhin der Randalierer festgenommen wurde. Auch als ihm später im Arrestbereich des Polizeianhaltezentrums Rossauer Lände die Handfessel abgenommen wurden, randalierte er und verletzte einen Beamten am Kopf. Der 35-Jährige wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Betrugs angezeigt. Ein Staatsanwalt stellte die Untersuchungshaft in Aussicht.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002