NEOS Wien/Wiederkehr zu UBER: Moderne Unternehmen nicht verdrängen!

Wien (OTS) - Christoph Wiederkehr: „Stadt Wien und Bund müssen endlich zeitgemäße Regelungen schaffen!“

Verärgert zeigt sich der design. Klubobmann von NEOS Wien Christoph Wiederkehr über das neuerliche drohende Aus für den Fahrtendienst UBER: „Wir sehen nicht ein, dass moderne Unternehmen, die von vielen Wienerinnen und Wienern gerne genützt werden, an der starren Politik von Rot-Grün in Wien, aber auch von Schwarz-Blau im Bund scheitern! Es geht hier auch um über tausend Arbeitsplätze. Wir fordern zeitgemäße Lösungen, die es sowohl Taxiunternehmen als auch Mietwagen-Anbietern erlaubt, in einen fairen Wettbewerb zu treten. Beispiele wie London oder Berlin zeigen, dass das durchaus möglich ist.“

Um eine sachliche Diskussion zu ermöglichen, lädt NEOS Wien Anfang September zu einer großen Enquete zu diesem Thema: „Moderne Unternehmen einfach verbieten oder ihnen durch veraltete Regelungen faire Marktchancen zu verweigern, ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Es ist höchst an der Zeit, unvoreingenommen und im Sinne der New Economy Spielregeln zu schaffen, die sowohl die Taxi- als auch die Fahrtendienst-Unternehmen überleben lassen. Arbeiten wir doch gemeinsam an fairen Rahmenbedingungen. Der Bedarf ist jedenfalls da – das zeigen tausende Wienerinnen und Wiener, die täglich Services wie UBER gerne in Anspruch nehmen“, schließt Wiederkehr.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001