Karin Kneissl: „Jemen eine der weltweit schlimmsten humanitären Notlagen“

Bundesregierung beschließt Mittel aus dem Auslandskatastrophenfonds für Jemen und DR Kongo

Wien (OTS) - „Österreich leistet humanitäre Hilfe, um das Leid der Zivilbevölkerung im Jemen zu lindern. Der bewaffnete Konflikt im ärmsten Land der arabischen Halbinsel hat zu einer der weltweit schlimmsten humanitären Notlagen geführt“, so Außenministerin Karin Kneissl anlässlich des Ministerratsbeschlusses vom 4. Juli 2018. Die Bundesregierung beschloss Mittel in Höhe von einer Mio. Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds.

„Der seit März 2015 anhaltende bewaffnete Konflikt findet international weder humanitär noch politisch die gebührende Beachtung: über 11 Mio. Menschen befinden sich in einer akuten Notlage, und fast 3 Mio. Kinder unter fünf Jahren sind unterernährt“, so die Außenministerin.

Die humanitären Mittel in Höhe von einer Mio. Euro werden dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) zur Verfügung gestellt. Das IKRK wird sie, in Zusammenarbeit mit dem Jemenitischen Roten Halbmond für Gesundheitsversorgung, Nahrungsmittelhilfe und Trinkwasserbereitstellung verwenden. Zudem sollen Binnenvertriebene in Form von „Cash-for-Work“ Programmen, Bargeldhilfen und durch Bereitstellung von Saatgut in ihrer Eigenversorgung unterstützt werden.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, notleidenden Menschen, wie etwa im Jemen, vor Ort effizient zu helfen mit humanitärer Hilfe. Parallel dazu muss mit Nachdruck an einer politischen Lösung für den Konflikt im Jemen gearbeitet werden“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Ebenso beschloss die Bundesregierung 100.000,- Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds für die Demokratische Republik Kongo zur Bekämpfung der Weiterverbreitung des Ebola-Virus. Die Mittel werden der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften zur Verfügung gestellt, um die weitere Ausbreitung des Virus zu unterbinden.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001