„profil“-Umfrage: ÖVP und SPÖ legen in Sonntagsfrage zu

Kanzlerfrage: Kern und Strache verlieren, Kurz stabil voran

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, legt die ÖVP in der Sonntagsfrage gegenüber dem Vormonat um einen Prozentpunkt zu und bleibt mit 33% deutlich an erster Stelle. Laut der von Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage kann die SPÖ 2 Prozentpunkte zulegen und hält nun bei 27%. Die FPÖ liegt stabil bei 25%. Die NEOS halten bei 7% (Mai: 7%), die Liste Pilz rutscht auf 3% (Mai: 4%), die Grünen auf 4% (Mai: 6%).

In der fiktiven Kanzlerfrage bleibt Sebastian Kurz deutlich an erster Stelle. Wie im Vormonat würden ihn 34% der Befragten direkt zum Kanzler wählen. SPÖ-Chef Christian Kern verliert einen Prozentpunkt und liegt nun bei 19%. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache rutscht um 2 Prozentpunkte auf 12 % ab.

Dass Österreich im Juli den EU-Ratsvorsitz übernimmt, halten 36% für positiv, weil man damit Einfluss auf die EU-Politik nehmen kann. 31% sehen im EU-Vorsitz ein Pflichtprogramm, bei dem man nicht viel ausrichten kann. 21% finden, dass der Vorsitz abgeschafft werden sollte, weil er „nichts bringt und nur Geld kostet“. 12% hatten dazu keine Meinung.

Die Hälfte der Befragten findet, dass sich Österreich in der EU an westeuropäischen Staaten wie Deutschland oder Frankreich orientieren solle. 18% befürworten hingegen eine Annäherung an die Visegrád-Staaten Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen. Während sich 8% eine ganz andere Orientierung wünschen, hatte knapp ein Viertel (24%) keine Meinung dazu.

Mit 39% findet die überwiegende Mehrheit, dass Österreich zu klein ist, um überhaupt Einfluss in der EU zu nehmen. 19% sind der Meinung, dass Österreich wichtige Themen in der Union anspricht; 18% halten das Land für einen „Brückenbauer“. 15% der Befragten sehen in Österreich hingegen einen „aufmüpfigen Störenfried“ in der EU. 9% machten keine Angabe.
(n = 800, maximale Schwankungsbreite +/- 3,5 %)

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003