Gewerkschaft vida: 12-Stunden-Tag ist „massiver Eingriff in Lebensgestaltung“

Hebenstreit: Arbeitszeitausweitung bringt blühendes Vereinsleben in Österreich zum Erliegen: Wie erklären ÖVP und FPÖ das den 122.000 Vereinsobleuten?

Wien (OTS/ÖGB) - Die gesetzliche Einführung des 12-Stunden-Tags und der 60-Stunden-Woche durch die Regierungsparteien ÖVP und FPÖ sei ein „massiver Eingriff in die Lebensgestaltung der Menschen, der auch das blühende Vereinsleben in Österreich zum Erliegen bringen wird“, kritisiert Roman Hebenstreit, Vorsitzender der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida.++++

„Es geht dabei definitiv darum, wie wir das Lebens der Menschen in diesem Land in Zukunft gestalten“, so der vida-Gewerkschafter. „Österreich ist mit seiner Vereinskultur bekanntlich ‚Weltmeister‘. Wir haben 122.000 Vereinsobleute in Österreich. Die Bundesregierung soll diesen erklären, wie durch die gesetzliche Arbeitszeitausweitung in Zukunft das Vereinsleben in Österreich aufrechterhalten werden kann. Wie soll das bei den freiwilligen Feuerwehren, Gesangsvereinen, Fußballvereinen und vielem anderen Vereinen noch funktionieren, wenn ArbeitnehmerInnen jederzeit damit rechnen müssen, dass es heute Abend wegen kurzfristig vom Chef angeordneten Überstunden nicht geht? Die geplante Arbeitszeitausweitung entspricht in keiner Weise den Lebensrealitäten der Österreicherinnen und Österreicher“, bekräftigt Hebenstreit.

Es gehe um den Schutz der Beschäftigten und um ihre Selbstbestimmung bei der Ablehnung von Überstunden, um die Gefährdung der Gesundheit durch überlange Arbeitszeiten und erhöhter Unfallgefahr. „Zudem sind die 60-Stunden-Woche und der 12-Stunden-Tag ein unverschämter Griff in die Geldbörsen der ArbeitnehmerInnen, insbesondere bei Gleitzeit- und All-in-Verträgen, wenn es um die Bezahlung von Überstunden geht“, gibt der vida-Vorsitzende zu bedenken.

„Diese und viele andere Vorbehalte gegen den 12-Stunden-Tag, die 60-Stunden-Woche sowie gegen die unsoziale Politik der Bundesregierung auf Kosten der ArbeitnehmerInnen und Familien werden die Gewerkschaften bei ihrem Protestmarsch am 30. Juni 2018 in Wien lautstark zum Ausdruck bringen“, bekräftigt Hebenstreit.

Mehr zum Thema Arbeitszeitflexibilisierung:

https://vidaspruch.at/

https://www.neinzum12stundentag.at/

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Hansjörg Miethling
Tel.: 01 53444 79 261 bzw. Mobil: 0664 6145 733
E-Mail: hansjoerg.miethling@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001