Heinisch-Hosek/Brauner: Nein zur 60-Stunden-Woche!

Aktion der SPÖ Frauen klärt auf, warum die generelle 60-Stunden-Woche schlecht für die Frauen ist!

Wien (OTS/SK) - Die schwarz-blaue Regierung will mit allen Mitteln den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche durchpeitschen. Die SPÖ Frauen setzten heute, Freitag, mit einer Aktion am Rochusmarkt in Wien Landstraße ein klares Zeichen gegen diese frauen- und arbeitnehmerInnenfeindliche Politik. Die SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek sieht vor allem schlechtere Bedingungen für Frauen, die Betreuungspflichten haben. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird mit einer derartigen Arbeitszeitverlängerung unmöglich gemacht. Kinderbetreuung für 12 Stunden wird kaum angeboten. Für viele Frauen wird es da keine Entscheidungsmöglichkeit mehr geben: Wenn eine Frau wegen Betreuungspflichten nicht 12 Stunden lang arbeiten kann, dann wird sie wohl ihren Job verlieren.“ Das sei wahrscheinlich auch das Ziel der Regierung: Frauen zurück an den Herd. ****

Für die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende Renate Brauner ist klar: „Die Verlängerung der Arbeitszeit ist Lohnraub! Mehr arbeiten, weniger bekommen – das ist die Devise von Schwarz-Blau. Wir werden uns mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Regierung nicht damit durchkommt. Und rufen alle zur Kundgebung des ÖGB am 30. Juni in Wien auf!“

Die schwarz-blaue Regierung agiert als Lobby der Reichen und Konzerne, die sich über die Arbeitszeitverlängerung und die damit einhergehenden Einschränkungen der ArbeitnehmerInnenrechte freuen dürfen. Damit setzt sie die Gesundheit und Lebensqualität der Österreicherinnen und Österreicher aufs Spiel. „Lohnraub, Ausbeutung, Frauen- und Familienfeindlichkeit – das ist Schwarz-Blau. Dagegen müssen wir uns entschieden zur Wehr setzen“, so die beiden Politikerinnen.

Bei der heutigen Aktion anwesend waren unter anderem die Wiener stellvertretenden Frauenvorsitzenden Petra Bayr und Sandra Frauenberger, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner, die Wiener SPÖ-Landesfrauengeschäftsführerin Nicole Berger-Krotsch und SPÖ-Nationalratsabgeordnete Andrea Kuntzl.

SERVICE: Fotos der heutigen Aktion finden Sie auf der Flickr-Seite der SPÖ Bundesfrauen: https://tinyurl.com/y7qm9j3t

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002