Zum Wohl von Mensch und Umwelt

Wohngesunde, nachhaltige Möbel made in Austria

Wien (OTS) - Die meiste Zeit des Lebens verbringen Menschen in Räumen – umgeben von Möbeln. In unserem Zuhause sind die sorgfältig ausgewählten Stücke Ausdruck unseres Stils, und ihre Funktionen ermöglichen den gewünschten Komfort. Daneben ist unser Arbeitsplatz mit funktionalen und ergonomischen Möbeln einer der Räume, in denen wir uns am häufigsten aufhalten. Ständig nutzen wir das eine oder andere Möbelstück, sitzen darauf, schlafen darin und essen oder arbeiten daran. Gerade wegen dieser intensiven Nähe und dem geltenden Ideal eines gesunden, natürlichen Lebens spielen die Herkunft und die verwendeten Materialien eine zunehmend große Rolle. „Die Menschen haben ein starkes Bewusstsein für Qualität, Nachhaltigkeit und ökologische Unbedenklichkeit entwickelt“, erklärt Dr. Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie. „Bei der Möbelwahl sind heute nicht mehr nur Design und Funktion ausschlaggebend, sondern darüber hinaus auch die wohngesunden Eigenschaften und die Herkunft der Materialien.“

Massivholz beispielsweise hat besondere Qualitäten, die ein angenehm reguliertes Raumklima erzeugen – es kann überflüssige Feuchtigkeit aufnehmen und bei trockener Luft abgeben. Um diese wertvolle Eigenschaft beizubehalten, ist den österreichischen Herstellern eine umweltverträgliche Behandlung von Holz äußerst wichtig. Dabei setzen sie vielfach auf gewachste oder geölte Vollholzmöbel oder verwenden wasserlösliche Lacke und Beizen. „Die Fragen, die man sich beim Möbelkauf stellen sollte, sind: Stammt das Holz aus heimischer Forstwirtschaft? Wie wurde es verarbeitet? Mit welchen Stoffen wurde es behandelt?“, rät Dr. Emprechtinger.

Das „Woher?“ steht bei den österreichischen Herstellern für den hohen Anspruch der Nachhaltigkeit. Die Hölzer etwa werden aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, wenn möglich heimisch, gewonnen und sind zumeist FSC- und PEFC-zertifiziert. Ebenso sorgfältig ausgewählt und auf ihre ökologische Verträglichkeit geprüft werden diverse andere Werkstoffe und Materialien, wie Textilien für Polstermöbel. Als Nachweis für schadstoffunbelastete Stoffe steht etwa das Gütesiegel „Textiles Vertrauen“. Auch Recycling spielt für ein nachhaltiges Produktdesign eine große Rolle: einerseits die Verwendung von Recyclingwertstoffen und andererseits der möglichst umfassende Verzicht auf Verbundmaterialien, um später wiederum die Stoffe voneinander trennen und wiederverwerten zu können. So ergibt sich eine Wertschöpfungskette ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Immer mehr Unternehmen machen sich eine nachhaltige Produktion und die Kreation wohngesunder Möbel zur Aufgabe, um dem Anspruch der Menschen an ein gesundes Wohnumfeld gerecht zu werden. Alle heimischen Erzeugnisse unterliegen dazu strengen Auflagen und werden ständig kontrolliert. Die Hersteller der Österreichischen Möbelindustrie bieten mit verschiedenen Materialien und der Einhaltung diverser Umweltstandards ein breites Sortiment an Möbeln, die für Mensch und Umwelt unbedenklich sind.

Bildmaterial steht zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Die Österreichische Möbelindustrie
Mag. Margot Schatzl
Tel.: +43(0)1/7122601
schatzl@holzindustrie.at
www.moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVH0001