BÖP-Jahrestagung „Lebensstil-Erkrankungen als Aufgabe der Psychologie"

Wien (OTS) - Weltweit nehmen Lebensstil-Erkrankungen dramatisch zu – auch in Österreich. Schon jetzt leben mehr als eine halbe Million ÖsterreicherInnen mit der Diagnose Diabetes mellitus, leiden 32% an Übergewicht, sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer 1.

Aufgrund der Aktualität widmet sich die heurige Jahrestagung des Berufsverbands Österreichischer PsychologInnen (BÖP) kommenden Freitag, den 15. Juni 2018, genau diesem Themenkomplex. Unter dem Motto „Lebensstilerkrankungen als Aufgabe der Psychologie" werden hochkarätige ExpertInnen Vorträge zu den drei Bereichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas und Diabetes halten, Best-Practice-Beispiel vorstellen und verdeutlichen, welche entscheidende Rolle die Psychologie in diesem Zusammenhang spielt.

„Jede Erkrankung des Körpers wirkt immer auch auf die Psyche der/s Betroffenen. Bestens ausgebildete PsychologInnen können hier nicht nur kurzfristig die Leiden von PatientInnen mildern, sondern auch langfristig zur Prävention und Minderung von Folgeerkrankungen beitragen“, erklärt BÖP-Präsidentin a.o. Univ.-Prof.in Dr.in Beate Wimmer-Puchinger.

Datum: Freitag, der 15.06.2018, 9.00 bis 16.00 Uhr

Seminarzentrum der Österreichischen Akademie für Psychologie (ÖAP)
Dietrichgasse 25, 3. Stock (Raum 1), 1030 Wien 

Programm und Anmeldung hier

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich zur Tagung eingeladen. Akkreditierungen an muellejans@boep.or.at

Rückfragen & Kontakt:

Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP)
Dana M. Müllejans, MA
Leitung PR & Kommunikation
01 / 407 26 71 – 25
0660 / 91 33 256
muellejans@boep.or.at
www.boep.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PSY0001