TEPSA Pre-Presidency Conference am IHS

Forum für europäische Vernetzung von Wissenschaft diskutiert am 7. & 8. Juni am IHS die strategische Weiterentwicklung der EU während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft.

Wien (OTS) - „Die Sicherung der Außengrenzen, innere Sicherheit, eine stärker integrierte Währungsunion, Migration und Integration, eine Strategie für den Westbalkan – unter Österreichs Präsidentschaft wird es darum gehen, die großen europäischen Themen nach vorne zu treiben. Wir präsentieren dazu eine Reihe von Anregungen und Empfehlungen – eine Einladung zur Diskussion zwischen Wissenschaft und Politik“, erklärt Dr. Katrin Auel die Ziele der TEPSA Pre-Presidency Conference, die am 7. und 8. Juni am IHS stattfindet. Die Trans European Policy Studies Association (TEPSA) ist ein europäisches Forschungsnetzwerk, dem 39 Forschungsinstitutionen aus 35 Staaten angehören und das über ein eigenes Büro in Brüssel verfügt. Ein Ziel des Netzwerkes ist es, die Politik mit Expertise aus der Wissenschaft zu beraten. Dabei wird auf das Know-how und die Erfahrung der einzelnen Forschungsinstitutionen zurückgegriffen. Als österreichisches Mitglied von TEPSA ist das IHS mit der Organisation der Veranstaltung betraut.

Programm der Konferenz

Die TEPSA Pre-Presidency Conference ist die zentrale Veranstaltung von TEPSA. Sie findet zweimal jährlich statt, jeweils in dem Land, das im darauffolgenden Halbjahr die Ratspräsidentschaft innehat. Ziel der Konferenz ist die Formulierung konkreter Empfehlungen für die nationale und europäische Politik sowie die Vernetzung von Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik. Folgende Themen werden bei der Konferenz in Wien im Zentrum stehen:

  • Sicherheit und Grenzkontrollen
  • Verwirklichung der europäischen Energieunion
  • Digitales Europa
  • Perspektive für den Westlichen Balkan
  • (Weiter-)Entwicklung einer europäischen Währungsunion
  • EU Budget und Mehrjähriger Finanzrahmen
  • Migrationspolitik

Neben WissenschaftlerInnen werden zu den Themen auch hochrangige Vortragende aus Politik und Verwaltung referieren. Das detaillierte Programm ist auf der IHS-Website abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Katrin Auel
Institut für Höhere Studien / +43 1 59991 217/auel@ihs.ac.at

Paul Glück | Consulting Öffentlichkeitsarbeit für:

Institut für Höhere Studien
+43 660 150 5001
glueck@paulglueck.com
glueck@ihs.ac.at
www.ihs.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IHS0001