AUVA Forum Prävention: Bewegungsmangel im Fokus

Die bedeutendste österreichische Fachveranstaltung auf dem Gebiet der Prävention findet zurzeit in Innsbruck statt.

Wien (OTS) - Heute Vormittag eröffnete Felix Gottwald, Österreichs erfolgreichster Olympiasportler, mit einem spannenden Vortrag das diesjährige Forum Prävention der AUVA in Innsbruck. Passend zum Hauptthema der diesjährigen AUVA-Veranstaltung „Bewegungsmangel“, hat Felix Gottwald in seinem Vortrag wertvolle Tipps zum Einbau von Bewegung in den Alltag gegeben.

Durch Veränderungen in der Berufs- und Arbeitswelt, steigt der Anteil an statischen Phasen stetig. Zu wenig Bewegung hat aber starke gesundheitliche Auswirkungen, die sich oft erst nach vielen Jahren zeigen: Ursachen, Auswirkungen und Gegenrezepte von bzw. für Bewegungsmangel werden im Rahmen des diesjährigen Forums beleuchtet. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung auch Gelegenheit für den Austausch mit hochkarätigen Experten. 

AUVA-Obmann DDr. Anton Ofner zum Start des diesjährigen Forums: „Die AUVA widmet sich beim heurigen Forum Prävention intensiv dem Thema Bewegungsmangel. Die Prävention hat dabei für uns einen hohen Stellenwert und wir versuchen daher bereits sehr früh durch entsprechende Angebote in den Schulen, zu Bewegung zu motivieren. Auch beim Forum selbst setzen wir heuer erstmals auf mehr Bewegung durch Bewegungsimpulse, einen Bewegungsparcours und einen Morgenlauf.“ 

Krebserzeugende Arbeitsstoffe

Ein weiteres Hauptthema bildet dieses Jahr das Thema „Krebserzeugende Arbeitsstoffe“. In Österreich sterben jedes Jahr etwa 20.000 Menschen an Krebs. Nach internationalen Schätzungen werden ungefähr 10 % der damit verbundenen Todesfälle (ca. 1.800) durch die Arbeit bzw. den Beruf hervorgerufen. Krebserzeugende Arbeitsstoffe können auch Berufskrankheiten verursachen. Sie sollen daher nicht nur erkannt, sondern auch durch geeignete Schutzmaßnahmen sicher verwendet werden.  

Am Forum Prävention nehmen über 1.000 Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner, Arbeitspsychologen und Behördenvertreter aus ganz Österreich teil. Zudem präsentieren über 60 Aussteller ihre Angebote und Produkte rund um den Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. 

Alle weiteren Infos finden Sie auf der Homepage: http://forumpraevention.auva.at


Über die AUVA:

 Bei der AUVA sind rund 320.000 Unternehmen und über 5 Millionen Personen gesetzlich gegen die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus den Beiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Kernaufgaben der AUVA sind die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie die Heilbehandlung und Rehabilitation.  Ziel ist es, Unfallopfer und Beschäftigte mit Berufserkrankungen möglichst rasch wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Eine weitere Kernaufgabe der AUVA ist die finanzielle Entschädigung. Diese vier Aufgabenbereiche der AUVA ermöglichen eine integrierte und effiziente Unfallversicherung mit hohem volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen.

Die AUVA betreibt das Traumazentrum Wien mit den beiden Standorten Meidling und Brigittenau/Lorenz Böhler, die Unfallkrankenhäuser Graz, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Kalwang sowie die Rehabilitationszentren Meidling (Wien), Weißer Hof (NÖ), Häring (Tirol) und Tobelbad (Steiermark). In den Einrichtungen der AUVA werden jährlich über 370.000 Patientinnen und Patienten auf medizinischem Spitzenniveau versorgt, davon mehr als 46.000 stationär.

Die AUVA in zwei Minuten

Facebook: https://www.facebook.com/auvajetztsichern/

Rückfragen & Kontakt:

AUVA-Hauptstelle
Mag. Sonja Rosenberger
Tel: +43 5 93 93-22911
Mobil: +43 676 833 95 1818
Email: sonja.rosenberger@auva.at
www.auva.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0002