Gemeinsame Erklärung von VÖB und BVÖ zum Bibliotheksgesetz

Graz/Wien (OTS/OTS/VÖB) - Die Vorstände des Büchereiverbandes Österreich (BVÖ) und der Vereinigung österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VÖB) haben beim Büchereikongress in Graz am 17. Mai 2018 folgenden Beschluss gefasst:

„Der Büchereiverband Österreich (BVÖ) und die Vereinigung österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VÖB) unterstützen den Entschließungsantrag (113/A/E) vom 28.2.2018 der Abgeordneten Wolfgang Zinggl, Freundinnen und Freunde an den Österreichischen Nationalrat, der ein Bibliothekengesetz für Österreich fordert.

Wir unterstützen jede Initiative, die auch in Österreich  anstrebt, die Errichtung, den Betrieb und die Förderung von Bibliotheken auf eine öffentlich-rechtlich verbindliche Basis zu stellen.

Ergänzend schlagen wir eine parlamentarische Enquete zum Thema vor, in deren Rahmen die Vertreter/Vertreterinnen von Bund, Länder und Gemeinden, der Interessensverbände, in- und ausländische Experten und Expertinnen den Weg zu einer nationalen Bibliotheksstrategie und einem Bibliothekengesetz beraten können.

Rückfragen & Kontakt:

HR Dr. Werner Schlacher (Präsident der VÖB)
Universitätsbibliothek Graz
Universitätsplatz 3
8010 Graz
E-Mail: Werner.Schlacher@uni-graz.at

Christian Jahl (Präsident BVÖ)
Hauptbücherei der Büchereien Wien
Urban-Loritz-Platz 2a
1070 Wien
E-Mail: christian.jahl@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOB0001