United Smart Cities eröffnet gemeinsam mit BRAINTRIBE das erste Smart City LAB in Wien

Im SMART CITY LAB arbeiten internationalen Unternehmen gemeinsam mit Startups und UNO Organisationen an zukünftigen, urbanen Lösungen

Wien/Salzburg/Graz/Klagenfurt/Villach/Linz (OTS) - Laut den Vereinten Nationen werden bis 2050 rund zwei Drittel der Menschen in urbanen Gebieten, auf teilweise engstem Raum zusammenleben.

Der Aufstieg von Smart Cities hat zu einem Ökosystem von innovativen Unternehmen, Visionären, Nachhaltigkeitsexperten, und Investoren geführt. Was fehlt, ist eine Zentrale-Plattform, um diese „Architekten“ der Zukunft zusammenzubringen.

United Smart Cities, ein globales Smart Cities Programm, welches von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) und der Organisation für internationale Wirtschaftsbeziehungen (OiER) ins Leben gerufen wurde, eröffnete gemeinsam mit BRAINTRIBE – dem Smart Data Experten – das erste Smart City LAB in Wien, um den unterschiedlichen Partnern diese Plattform zu bieten.

"Städte sind, die HUBs der Zukunft und benötigen individuelle Lösungen zur Bewältigung ihrer Herausforderungen. Das Smart City LAB ermöglicht die Entwicklung dieser Lösungen." – Kari Eik, Secretary General, OiER -Organization for International Economic Relations

Ziel des LABs ist die Entwicklung und Implementierung urbaner Nachhaltigkeits-Projekte, in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Infrastruktur, Mobilität, Energie, IOT, etc. in Städten weltweit.

Künftig werden im Smart City LAB, internationale Unternehmen, Startups, Städte und Experten der UNO an Smart-City-Lösungen arbeiten, um die Lebensqualität der Bevölkerung nachhaltig zu verbessern.

"Ich bin sehr froh, dass durch das United Smart Cities LAB Unternehmen aktiv an der Zukunftsgestaltung von Städten mitwirken und Projekte umsetzen. Das Engagement des privaten Sektors für die Entwicklungsziele der UN hat oberste Priorität für die UNECE" - Olga Algayerova, Executive General, UNECE

Eröffnet wurde das LAB am 22. Mai von Olga Algayerova, Executive Secretary der UNECE gemeinsam mit Ivonne Higuero, Director Economic Cooperation and Trade Division, UNECE, Kari Aina Eik, Secretary General, OiER und Stefan Ebner, CEO und Founder, BRAINTRIBE.

CEOs österreichischer und internationaler Unternehmen, Startups, Vertreter von Städten wie London, Bristol oder Helsinki sowie Smart City Experten waren vor Ort um sich von den Aktivitäten live zu überzeugen.

Bereits am Tag der Eröffnung des Smart City LABs, im Firestarters Space im 7. Wiener Gemeindebezirk, wurden mehr als 25 Lösungen präsentiert wie etwa ein Smart-Energy-System, entwickelt von Twingz, einem österreichischen Startup - positive Auswirkungen auf den Energiehaushalt stehen bei dieser Entwicklung im Fokus. DigitalGlobe, eine US-Firma mit Spezialisierung auf Satellitenbilder präsentierte zukünftige Stadtmodelle. Sogar Pluvi.on, ein brasilianisches Startup aus Sao Paulo konnte die Überschwemmungs-Sensorik-Lösung dem internationalen Publikum präsentieren.

„Die Aktivitäten sollen im Sinne des „Co-Creation“ und nicht Co-Working passieren, da im Space gemeinsam an bestimmten Themen gearbeitet wird und eine Community entsteht, die sich gegenseitig pusht“, so Stefan Ebner – CEO BRAINTRIBE.

Das Smart City LAB in Wien gibt nur eine erste Vorstellung von dem, was kommen wird. Das Konzept des innovativen United Smart Cities LAB wird als Vorbild in andere Städte der Welt getragen und bildet ein globales Netzwerk, das die Entwicklung der Städte der Zukunft fördert.

Die gemeinsam im Lab entwickelten Lösungen werden durch eine digitale Plattform der globalen Community aus Smart Cities zur Verfügung gestellt – Co-Create Locally Share Globally!

Rückfragen & Kontakt:

Organization for International Economic Relations
Lukas Ertl
Head of Communications
+436606551504
lukas.ertl@oier.pro
www.unitedsmartcities.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016