ÖAMTC: Erste Verzögerungen im Pfingstverkehr

LKW-Stau vor dem Karawankentunnel

Wien (OTS) - „Zwischen München und Salzburg registrieren wir erste Staus der deutschen Pfingsturlauber“, meldete die ÖAMTC-Mobilitätsinformation am Freitagnachmittag. „Es wird aber noch ein bis zwei Stunden dauern, dass die erste Reisewelle uns erreicht.“

Zu ersten Verzögerungen im Pfingstreiseverkehr kam es aber auch in Österreich. Den Anfang machte ein acht Kilometer langer LKW-Stau vor dem Karawankentunnel auf der A11, PKW hatten vorerst nur kurze Wartezeiten. Zu weiteren Verzögerungen kam es auf den Stadtausfahrten in Wien, besonders auf der Südosttangente (A23) und in Linz auf der Mühlkreis Autobahn (A7). In Graz kam man rund um den Autobahnknoten A2/A9 nur langsam voran und in Kärnten wirkte sich der einspurige Baustellenbereich auf der A2 bei Klagenfurt Nord verzögernd auf den Verkehrsfluss aus. Kolonnenverkehr gab es auch auf der Pyhrn Autobahn (A9) zwischen Lebring und Spielfeld.

AVISO an die Reaktionen:
Grafik zu den Strecken mit Staugefahr im Pfingstreiseverkehr als Download unter: http://www.oeamtc.at/pfingsten_2018.pdf/25.132.516 (Grafik: ÖAMTC, Veröffentlichung honorarfrei)

Fotos der Stauberater von ADAC und ÖAMTC auf Anfrage
Interviews mit Stauberater und ADAC-Stauflieger auf Anfrage

SERVICE: Aktuelle Verkehrsinformationen, verkehrsmittelübergreifender Routenplaner, Wochenendprognose und Staukalender unter:
www.oeamtc.at/verkehr

(Schluss)
Alfred Obermayr

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001