Einladung zum GLOBAL 2000-Bienengespräch am 23.Mai 2018

Vortrags- und Diskussionsabend mit Bienenforscher Dr. Brodschneider zum Thema Bienensterben

Wien (OTS) -

Nach 15 Jahren harter Arbeit im Kampf gegen das Bienensterben kann nun ein großer Erfolg gefeiert werden: Am 27. April wurde ein Verbot für drei der bienengefährlichsten Pestizide aus der Gruppe der Neonicotinoide in der EU beschlossen. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu wirksamem Bienenschutz.

GLOBAL 2000 veranstaltet gemeinsam mit dem GLOBAL 2000 Team*Aktiv einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema Bienensterben. Neben dem renommierten österreichischen Bienenforscher Dr. Robert Brodschneider von der Universität Graz wird auch GLOBAL 2000-Umweltchemiker Dr. Helmut Burtscher Rede und Antwort stehen.

Unter anderem wird auch das von BMVIT und FFG geförderte Schul-Projekt GLOBAL 2000 BIENENWERKSTATT vorgestellt, in dessen Rahmen sich SchülerInnen in Wien mit dem Einfluss der Landwirtschaft auf Insekten beschäftigen.


GLOBAL 2000 lädt herzlich ein:

Das GLOBAL 2000 Bienengespräch

23. Mai 2018 19:00 GLOBAL 2000-Büro Neustiftgasse 36, 1070 Wien

Programm:

19:15
Das GLOBAL 2000 Team*Aktiv stellt sich vor
Meet the Bees – SchülerInnen werden zu ForscherInnen
Vorstellung des FFG-geförderten Bildungsprojekts „Bienenwerkstatt“

19:45
Vortrag: 15 Jahre im Kampf für die Bienen - DI Dr. Helmut Burtscher, Umweltchemiker GLOBAL 2000

Vortrag: Die Honigbiene und ihre wilden Schwestern - Mag. Dr. Robert Brodschneider, Bienenforscher Universität Graz

Expertengespräch - DI Dr. Burtscher und Mag. Dr. Brodschneider

20:15
Diskussion
Verlosung von Produkten der Wiener Bio-Imkerei „Biene Joe“

20:45
Ausklang bei einem bienenfreundlichen Bio-Buffet


Anmeldung: per E-Mail an nina.sandner@global2000.at


Infos zum Projekt Bienenwerkstatt: https://www.global2000.at/bienenwerkstatt-meet-bees



GLOBAL 2000 kämpft für Bienen, Hummeln & Schmetterlinge 

Diesen drei Bestäubern verdanken wir unsere bunten Blumenwiesen. Sie sind aber auch verantwortlich für den Großteil unserer heimischen Obst- und Gemüse-Sorten. Ohne sie gäbe es kaum noch Äpfel, Zwetschken, Gurken, Zucchini, Kürbisse, Pfirsiche und vieles mehr.

Biene, Hummel und Schmetterling sind hoch gefährdet. Intensiver Pestizid-Einsatz, der fortschreitende Klimawandel und der Verlust ihres Lebensraums durch Monokulturen und Landverbauung machen ihnen schwer zu schaffen.

GLOBAL 2000 kämpft gegen Ackergifte, engagiert sich gemeinsam mit Gemeinden und dem Handel für das Überleben der Bestäuber und erstellt wissenschaftliche Studien und Fortbildungsprogramme zum Thema.

Wir kämpfen für das Schöne!


Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Helmut Burtscher, GLOBAL 2000 Umweltchemiker, 0699 14 2000 34 helmut.burtscher@global2000.at

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher, 0699 14 2000 20
michael.lachsteiner@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001