ACUS NÖ: Unterstützen Appell an alle Landtagsabgeordnete – Nachdenkpause statt Auflösung!

Kaplan Franz Sieder: „Nehmt Präsident Dr. Josef Grubner ernst. Zerstört es nicht!“

St. Pölten (OTS) - „Nachdenkpause statt Auflösung!“ – Mit diesem Appell hat sich Dr. Josef Grubner, Präsident der - von der ersatzlosen Abschaffung bedrohten - Interessensvertretung der NÖ Familien „IV-Familie“, in sehr persönlichen Worten nun direkt an die Abgeordneten im Niederösterreichischen Landtag gewandt. Auf Initiative der Volkspartei sowie der Freiheitlichen soll hier schon morgen das Aus für die überparteiliche und überkonfessionelle Interessensvertretung für Familien, durch das Streichen im NÖ Familiengesetz, beschlossen werden.

Kaplan Franz Sieder von der Arbeitsgemeinschaft für Christentum und Sozialdemokratie – kurz ACUS - unterstützt den Appell von Präsident Grubner: „Zerstört es nicht. Schätzen Sie wert, wie wichtig es für das friedvolle Zusammenleben in unserem Land ist, dass - trotz aller Unterschiede, über jedwede Partei-, Weltanschauungs- und Glaubensgrenzen hinweg - geredet, gearbeitet und im Sinne der Familien gewirkt werden kann.“

„Als Arbeiterseelsorger schmerzt es mich besonders zu sehen, wie die Katholischen Familienverbände ihrer Rolle als Familien-Interessensorganisationen beraubt werden sollen! Und das in einer Zeit, wo nichts mehr heilig und unantastbar zu sein scheint. Denken Sie an die Diskussion um den 12-Stunden-Tag, die 60-Stunden Woche oder das immer aggressivere Infragestellen des freien Sonntags! Aber ich frage, wo bleibt dann noch Platz für die Familien und Zeit für die seelischen Bedürfnisse der Menschen?“, so Sieder außerordentlich warnend. „Umso wichtiger ist es, dass jemand auf die Interessen von Familien achtet. Es war weise und klug, dass dafür das Land Niederösterreich die Interessensvertretung der NÖ Familien begründet hat“, erinnert der Arbeiterseelsorger.

„Familienland. Miteinander. Das Bild von der Familie Niederösterreich. Was sind diese Schlagwörter und Slogans wert, wenn sich die neue Landesregierung unter Landeshauptfrau Mikl-Leitner außer Stande sieht, die – im Verhältnis zum Landesbudget – bescheidenen Jahreskosten für die IV-Familie nicht woanders zu sparen? Ein bis zwei Planposten nicht nachbesetzen und der Betrag wäre eingespart. Nein, es mangelt am Willen, nicht an der Möglichkeit. Zerstört es nicht! Am Miteinander, der respektvollen Begegnung und einem demokratischen Interessensausgleich sollten wir nicht sparen. Das ist ein Irrweg. Wie auch ein Blick in die Zeitgeschichte Österreichs zeigt“, schließt sich Kaplan Franz Sieder abschließend dem Appell von Präsident Dr. Grubner an und „ruft die freien Abgeordneten im NÖ Landtag auf, die Auflösung doch noch zu verhindern!“

Rückfragen & Kontakt:

Alois Reisenbichler
0664/3951809

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003