NEOS Wien/Wiederkehr zu ATIB-Skandal: Stadt und Bund müssen zusammenarbeiten!

Christoph Wiederkehr: „Null Toleranz bei Instrumentalisierung von Kindern für nationalistische Propaganda!“

Wien (OTS) - „Weder Wegschauen noch Brand beschleunigen ist eine Lösung!“ stellt NEOS Wien Integrationssprecher Christoph Wiederkehr anlässlich des heutigen Sonder-Gemeinderates fest. „Rot-Grün in der Stadt muss in dieser wichtigen Frage mit Schwarz-Blau im Bund zusammenarbeiten. Es kann nicht sein, dass die Verantwortlichkeit wie eine heiße Kartoffel weitergegeben wird.“   

Wiederkehr hält weiters fest: „Es ist inakzeptabel, dass Kinder für nationalistische Kriegspropaganda instrumentalisiert werden. Solche Umtriebe haben in unserer Stadt keinen Platz. Es muss jetzt konsequent vorgegangen werden und auch eine Auflösung der Vereine geprüft werden.“ 

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002