Öffentlicher Verkehr als Schlüssel für mehr Klimaschutz

Wien (OTS) - Ganz im Zeichen des Klimaschutzes steht am 15. Mai der R20 Austrian World Summit in Wien. Immer mehr Menschen zieht es weltweit in die Städte. Daher ist nachhaltiger öffentlicher Verkehr ein zentraler Schlüssel für mehr Klima- und Umweltschutz. Das gilt auch für Wien. „Wien wächst in den nächsten Jahren auf zwei Millionen EinwohnerInnen an. Umso wichtiger ist es, dass wir den öffentlichen Verkehr auch in Zukunft weiter ausbauen und attraktiv machen. Denn wer öffentlich unterwegs ist, schont Klima und Umwelt und sorgt so für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Platz für die Menschen“, so Öffi- und Umweltstadträtin Ulli Sima.

In Wien sind schon jetzt rund 800.000 Menschen mit einer Jahreskarte der Wiener Linien umweltfreundlich unterwegs. Die Wienerinnen und Wiener legen 38 Prozent ihrer Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.

Öffentlicher Verkehr als Effizienzmeister

Der öffentliche Verkehr ist in vielerlei Hinsicht effizient. Besonders wichtig dabei: die Flächeneffizienz, also die optimierte Nutzung, der zur Verfügung stehenden Fläche. Denn auch wenn die Bevölkerung wächst, steht nicht mehr Platz zur Verfügung. Immer mehr Menschen teilen den vorhandenen Platz. Der öffentliche Verkehr spielt dabei eine wesentliche Rolle. Er nutzt seine Flächen vier Mal, die U-Bahn sogar 20 Mal effizienter als der Individualverkehr. In eine Straßenbahn passen rund 200 Fahrgäste, bei der U-Bahn sind es sogar rund 900 Personen. Im Vergleich sind im Schnitt nur 1,2 Personen je PKW unterwegs. Es bräuchte also 750 PKW, um 900 Personen durch die Stadt zu bewegen. Würden alle Wienerinnen und Wiener mit den Öffis fahren, könnten rund 500 Hektar Verkehrsfläche für andere Aktivitäten genutzt werden. Das entspricht rund 77 Mal der Fläche des Stadtparks oder 700 Fußballfeldern.

Öffi-Fahren spart tausende PKW-Kilometer und CO2-Ausstoß

Auch was die Energieeffizienz betrifft, ist der öffentliche Verkehr Vorreiter. Wer auf Öffis umsteigt, spart pro Jahr bis zu 1.500 kg CO2 ein, das sind ca. 8.300 nicht gefahrene Kilometer mit einem durchschnittlichen PKW. Der Autoverkehr stößt rund fünf Mal so viel CO2 aus als die Öffis. Schon jetzt sind rund 80 Prozent aller Fahrgäste der Wiener Linien umweltfreundlich mit Elektroantrieb (U-Bahn, Straßenbahn, Elektrobus) unterwegs. Seit Jahren sind in der Innenstadt zwei Elektrobuslinien abgasfrei unterwegs, eine weitere Buslinie wird 2019 auf Elektrobetrieb umgestellt.

Auch in vielen anderen Bereichen spart der öffentliche Verkehr Energie ein. Etwa bei der Rückspeisung von Bremsenergie zum Antrieb von U-Bahnen und Straßenbahnen. Mit dem Forschungsprojekt Brake Energy wird ins U-Bahn-Netz zurückgespeiste Bremsenergie, die nicht von anderen Zügen verwendet wird, umgewandelt und zum Betrieb von Rolltreppen, Aufzügen oder zur Beleuchtung verwendet.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
(01) 7909-17002
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001